21. September 2012

Shades of Grey - Geheimes Verlangen von E.L. James

(M: Andrew Unangst/Corbis; iStockphoto/EyenEye; Aaron Mason/First Light/Corbis; Random House GmbH-Verlagsgruppe)

Ein Buch über das die Welt spricht, damit können sich nur wenige Autoren brüsken, aber wer “Shades of Grey” von E.L. James gelesen hat weiß, warum es die Leser so spaltet.
600 Seiten voller fesselnder Liebe, witziger Charaktere und heißer Erotik die die Welt verändert.
Der Goldmann - Verlag hat den Bestseller aus den USA für Deutschland verlegt und bricht damit auch hier Rekorde.

Anastasia lebt nun schon vier Jahre mit ihrer Mitbewohnerin Kate zusammen.
Beide sind Studentinnen an der nahegelegenen Uni.

Als Journalistin des Studentenblattes ihrer Uni ist es Kate endlich gelungen ein Interviewtermin bei dem jungen und sehr erfolgreichen Christian Grey, in Seattle, zu ergattern, doch ausgerechnet an diesem Tag erkrankt sie. Die einzige die ihr helfen kann ist Anastasia, die von allen liebevoll Ana genannt wird. Ana ist nicht begeistert, das sie eigentlich für die anstehenden Abschlussprüfungen lernen will, macht es aber trotzdem. Mit Notizen bewaffnet, fährt sie also in ihrem alten Wagen nach Seattle.
Das Büro ist riesig, alle Mitarbeiterinnen blond und bildhübsch. Ana ist verunsichert ob sie das hinbekommen kann, denn sie ist nicht so selbstbewusst und offenherzig, anderen Leuten gegenüber, wie Kate.
Als sie vor Christian Grey steht, steht Anas Welt still … sie kann kaum den Blick von diesem großen, jungen Mann, mit Kupfer schimmernden Haar, abwenden.
So gut wie es ihr möglich ist führt sie Kates Interview, sich dem durchdringenden Blick von Mr. Grey immer bewusst.
Grey ist charmant und hat ein sehr einnehmendes Wesen, was nicht nur Ana zu fesseln scheint.
Endlich wieder in ihrer Wohnung angekommen kann sie nur noch an ihn denken.
Als er Tage später wieder in ihrem Leben auftaucht nehmen ihre Gefühle immer mehr zu, nur weiß Ana nicht was sie fühlt.
Grey trifft sich mit ihr, macht ihr ein Geschenk und schmeichelt ihr, aber eigentlich braucht er all das nicht bei ihr zu tun, Ana möchte nichts von seinem Reichtum haben, nur er interessiert sie.
In Seattle zeigt er ihr seine Wohnung, als sie sein Geheimnis erfährt kann Ana ihm nicht ihr wahres Innerstes offenbaren.
Christians Sehnsüchte und sexuellen Fantasien spielen sich nur in einem Raum ab, ein SM Raum, für Ana eine Überwindung.
Ana ist noch Jungfrau und hat somit weder sexuelle Erfahrungen, noch je Fantasien für außergewöhnliche sexuelle Praktiken gehabt.
Zusammen mit Christian geht sie den, für sie, sehr erfüllenden, Weg, doch Christian kennt diesen zärtlichen Weg nicht.
So setzt er einen Vertrag auf, sie soll seine Sklavin sein, Ana will jedoch mehr als das und lässt ihn zappeln.
Immer mehr und mehr öffnet er sich ihr, als sie sich entscheiden soll trifft sie einen alles verändernden Entschluss …

Natürlich gibt es auch negatives zu sagen, deswegen das vorweg. Einpaar weniger Sexszenen und weniger Grübeleien der Protagonistin wären toll gewesen, aber das ist das erste Werk der Autorin und deswegen sei ihr verziehen.
So nun die positiven Seiten, den Schreibstil der Autorin fand ich erfrischend und sehr fesselnd, was wahrscheinlich an dem guten Christian Grey liegt, immerhin hat er ein paar Charakterzüge an sich die wohl jede Frau ins schwärmen bringt. Er ist dominant und er ist ein echter Kontrollfreak, was ich sehr nervtötend empfand, aber er ist ein Mensch und das ist besser als eine aalglatte Figur, welche alles im Leben richtig macht, so kam immer Schwung in die Geschichte.
Zu der Protagonistin sei geschrieben, das sie zwar sehr naiv ist, aber man muss auch daran denken das sie sich wirklich in ihn verliebt hatte, jeder Mensch kennt diese Gefühle und hat sie schon selbst erlebt, wer sie also verurteilt dem sei gesagt das auch Kate, Anas beste Freundin, sich genauso benimmt sobald Christians Bruder den Raum betritt. Zudem widersetzt sich Ana köstlich Christians Aufforderungen und Avancen, was dem ganzen Charme und Witz einhaucht. Natürlich denkt Ana viel zuviel über ihre gesamte Situation nach, aber warum denn auch nicht, immerhin soll sie einen binden Vertrag unterschreiben.
Was mir an dem Buch gefallen hat ist ganz einfach zu beschreiben, es hat mich unterhalten. Und ich erwarte sehnsüchtig auf den zweiten Teil, denn genau das ist es was mich beim geschrieben Wort hält, die Spannung zu erfahren wie sich die Welten um den Protagonisten entwickelt und wie es dann in den Folgebänden weitergeht.
Für mich ist “Shades of Grey” einfach ein Buch zum abschalten, um die Welt um mich herum aus zu schalten und mich danach wieder anspruchsvoller Literatur und meinem Leben zu widmen.
Ganz klar bekommt das Buch von mir 5 von 5 Seitenflüsterer Kolibris, auch in der Hoffnung das es vielleicht noch mehr begeisterte Leser des Buch es gibt und weniger negative Kommentare nun unter meinem Post folgen werden.

Zum Buch bei Amazon: KLICK


1 Kommentar:

Alaire84 hat gesagt…

Die Bücher sind einfach nur super und haben sich schnell weg lesen lassen.