13. November 2012

Sturmherz von Britta Strauss

 (M: Gina Brooks, Melbourne; Drachenmond-Verlag)

Eine erneute Leserunde bei Lovelybooks liegt hinter mir. “Sturmherz” von und mit Britta Strauss. Mit einer Autorin über ihr Buch plaudern zu können ist eine tolle Möglichkeit mehr über dieses in Erfahrung zu bringen. Seit dem 19.Oktober 2012 können alle Leser der Autorin dieses Buch, erschienen im Drachenmond-Verlag, selbst erleben und zusammen mit Mari und Louan auf 352 Seiten durch das Meer tauchen.

Mari lebt mit ihrem Vater an der rauen Küste der Orkney Inseln.

Ihre Mutter verließ die Beiden, sodass Mari ihren Vater im exotischen Blumenladen zur Seite steht.
Ihr Vater weiß viel über diese außergewöhnlichen Pflanzen und auch Mari interessiert sich dafür und für ungewöhnliche Tiere.
Als sie an einem Tag einen angeschossenen Seehund findet, versucht sie alles, um ihn zu retten.
Ihr Vater macht ihr keine große Hoffnung, Mari jedoch bleibt bei dem weiß-silbernen Tier.
Als dieses sich in einen jungen Mann verwandelt, glaubt Mari zu träumen.
Sie hat schon viele Legenden von Selkies der Orkney Inseln gehört, doch nie geglaubt, dass diese wahr sein könnten.
Anfänglich ist der Selkie Mari und ihrem Vater nicht wohlgesonnen und reagiert wie ein verletztes Tier - er greift sie an.
Mari kann ihn nicht vergessen und versucht an ihn heran zu kommen.
Auch Louan hat ein großes Interesse an Mari, sein Gewissen rät ihm dennoch, immer wieder Abstand zu ihr zu halten.
Beide verbindet immer mehr ein inniges Band, doch dieses wird bedroht, vom Land und vom Wasser …


Ich bin ganz gefesselt von diesem Buch und meine Gedanken schweifen immer noch zu einzelnen Szenen darin zurück.
Britta Strauss scheint eine große Leidenschaft zum Meer zu hegen und legt diese mit sehr viel Herzblut in dieses Buch hinein.
Mari ist eine tolle und sehr umgängliche Protagonistin, sie hilft ihrem Vater, wo sie kann und versucht alles zu tun damit Louan zufrieden ist, doch sich zu fragen, ob auch ihre Seele damit zufrieden ist, scheint sie in vielen Situationen zu vergessen.
Louan ist zuerst sehr verschlossen.
Durch die Sichtwechsel, welche Britta Strauss in ihrem Buch fließend ineinander übergehen lässt, bekam ich als Leserin einen schönen und breiten Blick in Maris und Louans Welt. Wodurch ich auch mehr Zugang zu Louan bekam und seine anfängliche Verschlossenheit, als eine Art von Selbstschutz deuten würde.

Das Thema des Umweltschutzes in diesem Buch ist ein ständiger Mittelpunkt und ich finde es sehr gut, dass Autoren ihre Bücher dazu nutzen, gerade zu solch wichtigen Themen aufzurufen, denn so wird ihr Werk nicht nur eine Art der Beschäftigung für ihre Leser, sondern ruft sie auch zum Nachdenken auf.
Die vielen Nebenfiguren, vor allem die des Dr. Aaron Welsh und Dr. Ruth Chapmann, brachten Spannung und echten Nervenkitzel in die Abfolge.
Vor allem Ruth brachte mir fast, entschuldigt diesen Ausdruck, einen Würgereiz, denn sie ist über die Massen nervtötend und geht über Leichen, ohne Rücksicht auf Verluste, eine wirklich schlimme Person.
Aber da sie auch sehr das Drama hochhalten kann und mich als Leser ständig in Atmen hielt, nahm ich sie hin, wie sie eben erschaffen wurde.
Ich habe mich sehr in Britta Strauss’ Schreibstil verliebt, bei ihr hatte ich das Gefühl zusammen mit Louan im Meer zu schwimmen und sah die Orcagruppe, welche seine Freunde sind, direkt vor mir. Oder saß zusammen mit Mari im Wintergarten ihres Vaters und beobachtete die Gouldamadinen, Vögel aus Australien.

Eine sehr schöne Einführung in jedes Kapitels waren auch die Gedichte von teilweise unbekannten Autoren bis hin zu Heinrich Heine, welche immer passend zu dem Verlauf des Kapitel gewählt wurden, so hatte es für mich jedenfalls den Anschein.
Auch das Cover ist jede Erwähnung wert, denn nicht nur der düstere Strand unter dem Vollmond ist anziehend, sondern auch das geheimnisvolle Gesicht und der große Seehund auf der Rückseite des Buches, spiegeln den Inhalt des Buches wieder.

Ich danke der Autorin sehr, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte, und freue mich schon auf weitere Literatur von ihr, zum Beispiel “Meeresblau” oder “Die Seele des Ozeans” (dieses erscheint erst im Herbst 2013).


Jeder der bei der Lesrunde ein Exemplar gewonnne hatte, bekam exklusiv ein Buch von der Autorin signiert und bemalt, etwas ganz besonderes. Dieses hier ist mein Exemplar, Danke Britta Strauss !!!


Buch bei Amazon: KLICK

Kommentare:

starone hat gesagt…

Hallo,

ja habe ich auch mitbekommen, nur leider hat mich das Glück bei LB schon lange verlassen...

Trotzdem ein interessantes Buch.

LG..starone..

Conny Z. hat gesagt…

Wir sind er seit kurzem, seit unser Blog besteht, bei LB.

Und ich glaube mit Blog hat man bessere Chancen auf ein Leserundenbuch.

Wir haben derzeit aber soviele Anfragem (danke danke danke dafür) das wir in diesem Jahr nur noch die laufende Leserunde machen werden und dann sind die Rezensionsexemplare dran :)

LG, Conny

starone hat gesagt…

Hallo Conny,

ja, dass ist halt wohl mittlerweile der große Unterschied ..schnief..
zu der normalen Leserschaft, zu der ich gehöre.

Eigener Blog, bessere Chancen.

Aber was soll es!

LG..starone..