16. Dezember 2012

gemütliche Runde (Interview + Gewinnspiel) ...

Heute haben wir eine tolle Autorin bei uns zu Gast, deren Buch wir euch schon oft angepriesen haben. Ihr Buch "Rabenblut drängt" ist einfach ein absolutes Leseerlebnis. Wir freuen uns sehr, dass wir der Autorin Nikola Hotel Fragen stellen durften.
Weil es ihr soviel Spaß gemacht hat (uns auch!), dürfen wir euch ein signiertes Buch + Lesezeichen verlosen und dieses wird dann speziell für die Gewinnerin unterschieben !!!

INTERVIEW
(die Autorin Nikola Hotel)

Hallo Nikola!
Danke, dass du dich bereit erklärt hast, uns ein Interview zu geben.

- Sehr gerne. :)

Du gehörst ja zu den sogenannten “Indie - Autoren”, das heißt, du verlegst und wirbst selbst für deine Bücher. Warum? Gab es bisher noch nicht das richtige Angebot?

- Es gab ein wahnsinnig tolles Angebot, muss ich zugeben. Und nur wenige Monate früher hätte ich da unbedingt zugeschlagen und vor Freude ein Rad geschlagen. Aber nachdem ich bereits erste Erfolge und tolles Feedback einsammeln durfte, haben sich meine Prioritäten etwas verschoben. Ich hoffe sehr, ich werde es nicht bereuen, das abgelehnt zu haben.

“Rabenblut drängt” ist ja nicht dein Debütroman, aber der Bekannteste. Was glaubst du, fasziniert deine Leser gerade an diesem Buch?

- Genau genommen ist es schon mein Debüt, aber nicht der erste Roman, den ich geschrieben habe. Mein erster Versuch ist ein Mittelalterroman, der noch brav in der Schublade ausharrt. Das Faszinierende an „Rabenblut drängt“ ist vermutlich, dass es sich nicht um einen klassischen Fantasyroman handelt. Er spielt ja in einer „normalen“ Welt, in der weder Zauberer, noch Elfen, Gnome oder auch nur andere Gestaltwandler vorkommen. Er wird deshalb auch von Leuten gelesen, die eigentlich gar keine Fantasy mögen und einen gewissen Bezug zur Realität brauchen. Dann ist natürlich der Rabe als Held ziemlich ungewöhnlich. Allein schon, weil man bei ihm, wegen der Körpergröße, nicht unbedingt einen Gestaltwandler erwartet.

Du bist eine Mutter von drei Söhnen. Wie findest du deine Zeit zum Schreiben, hat deine Familie Verständnis für deine Leidenschaft?

- Mittlerweile schon. *lach* Die Zeit ist natürlich immer knapp und es gibt eine Million Gründe, warum man eigentlich gerade keine Zeit hätte, um sich an den Schreibtisch zu setzen. Die Kunst ist vermutlich schlicht Disziplin, auch wenn sich das nicht sehr romantisch anhört. Leider ist Selbstbeherrschung keine meiner hervorstechendsten Eigenschaften, und so entwickelt sich ein täglicher Kampf, bei dem mein Ehrgeiz aber doch häufig den Sieg davonträgt. Was neben Herrn Muse immer mit am Schreibtisch sitzt (aber das geht sicher allen berufstätigen Müttern so), ist das chronisch schlechte Gewissen – und das hat Haare auf den Zähnen. ;)


Auch dein Buch „Vier Satiren und ein Melancholie” ist mit seinem Cover ein wahrer Blickfang. Warum bist du nicht in die künstlerische Sparte gegangen, anstatt dich der Medizin zuzuwenden?

- Als Teenager habe ich zwei Bewerbungen geschrieben. Die eine war für eine große Tageszeitung, die andere um einen Ausbildungsplatz zur Krankenschwester. Das Krankenhaus wollte mich, die Zeitung leider nicht. Wenn ich heute noch einmal die Wahl hätte, würde ich mich vielleicht anders ausprobieren. Aber mein Klassenlehrer sagte damals zu mir: „Lass das mit der Kunst, das ist das Metier deiner Schwester, nicht deins.“ Er hatte leider recht. Das Cover, auf das du ansprichst, ist übrigens das Werk einer russischen Künstlerin namens Larissa Kulik. Ich habe sehr wenig dazu beigetragen.

Wie schon in der Frage zuvor möchten wir hier auch bei deinem grafischen Talent bleiben. Würdest du auch Cover für andere Indie - Autoren oder besondere Anlässe gestalten?

- Das würde mir sicher großen Spaß machen, aber ich fühle mich da nicht so sicher. Ich würde interessierte Indie-Autoren dann lieber an meine Grafikerin weiterleiten, die mich da sehr unterstützt und mit der ich das Cover erarbeitet habe. (Talysa Design Art) Ich schaffe es zwar, ein Cover zu erstellen, aber die Feinheiten überlasse ich immer ihr.

Du glaubst an die Musik - so steht es auf deiner Autorenseite. Welche Musik verbindest du mit „Rabenblut drängt“?

- Auf jeden Fall klassische Musik. Was erstaunlich ist, weil ich zuvor nur wenige Berührungspunkte damit hatte. Aber nachdem ich wusste, dass mein Held Pianist sein würde, habe ich mir einen langgehegten Traum erfüllt und angefangen, Klavierspielen zu lernen. Seitdem höre ich beinahe ausschließlich Klassik und besonders gerne Rachmaninov. Deshalb ist die Musik zu Rabenblut in meinem Kopf sehr russisch und melancholisch. Ein Lied, das sozusagen das Hauptthema darstellt, ist Rachmaninovs „Vokalise“. 

Prag ist eine wunderschöne Stadt, die Wälder Tschechiens haben etwas Mystisches und Alexej und Isa sind außergewöhnlich. Wie kam dir die Idee zu den beiden? Was hat dir den Anlass gegeben, deine Geschichte dort in den Wäldern spielen zu lassen? Und was verkörpert jeder Charakter im Buch für dich?

- Tschechien ist sicher kein populärer Romanschauplatz. Zu Beginn hatte ich auch nur den Anhaltspunkt, dass es ein Ort sein müsste, an dem freilebende Wölfe und die seltenen Kolkraben zu finden wären. Bayern oder die Lausitz hätten sicher auch funktioniert, aber ich suchte etwas Mystischeres. Sonst hätten einige Helden nachher Bayerisch reden müssen, o Graus. :))
Dann bin ich mit dem Zeigefinger auf der Landkarte einfach ein wenig über die Grenze gerutscht und war plötzlich in Tschechien. Ich hatte eine böhmische Urgroßmutter, die ich aber leider nicht persönlich kennenlernen durfte. Der Gedanke, mit diesem Buch eine Verbindung zu ihr zu schaffen, war sehr reizvoll. Und dann ergab sich durch die wechselhafte Geschichte der Tschechoslowakei/Tschechiens ein sehr interessanter Erzählstrang, den Helden und seine Herkunft betreffend. Außerdem: Ich liebe tschechische Märchen! Jedes Jahr sehe ich mir „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ an und wünschte, ich könnte in diese wunderbare Geschichte springen.


Ein Jahr nach der Schreibarbeit bin ich übrigens das erste Mal nach Prag gefahren. Das war ein sehr bewegender Moment für mich. Ich stand auf der Karlsbrücke und stellte mir vor, wie mein Held darüber hinweg fliegt und habe nicht nur eine Träne dabei verdrückt.
Was die Charaktere im Buch für mich verkörpern? Das ist eine schwer zu beantwortende Frage. Was alle eint, ist eine große Sehnsucht und die Veränderung. Zum einem die Verwandlung in ein Tier, zum anderen das Erwachsenwerden. In jedem Charakter steckt (das muss ich leider zugeben) viel von mir selbst. In Isa viel von dem, was ich selbst bin und in Alexej noch viel mehr von dem, was ich gerne wäre.

Personen und Charaktere verändern sich im Laufe der Zeit.
Hast du einen Charakter der sich besonders in dein Herz geschlichen hat oder der dir am Ende wichtiger war, als zu Anfang des Schreibprozesses?


- Eine tolle Frage! Tatsächlich ist das so. Da ist Pavel, der junge Rabe, den ich einfach gernhaben muss, weil er eben so sehr Teenager ist. Und dann ein Fiesling der Geschichte, den ich zu Beginn noch gar nicht auf dem Schirm hatte: Sergius ist nicht „der“ Bösewicht sondern gehört eigentlich zu den Guten. Aber er ist ein zerrissener, fieser Charakter, der sogar richtig widerlich und brutal sein kann. Trotzdem liebe ich ihn. Und ich weiß ja auch, was er für eine schreckliche Kindheit hatte. *kicher* Ich träume sehr viel von ihm, und er wird demnächst weitaus mehr Platz einnehmen.

Tiere spielen eine tragende Rolle in deinem Buch, vor allem der Kolkrabe (Corvus corax). Was fasziniert dich so an diesen Tieren?

- Ihre Intelligenz vor allem. Die ist sehr sexy. Dann finde ich die ganze Mystik, die sich um Raben rankt, unglaublich inspirierend. In beinahe jeder Kultur nimmt der Rabe eine besondere Stellung ein. Die Indianer haben ihn als Totem, bei den nordischen Sagen sind es Hugin und Munin. Es gibt überhaupt sehr viele Sagen über Raben. (Gedichte über den Raben wurden nicht nur von Poe verfasst, aber fast alle handeln vom Tod.) Die Düsterheit, den Todeskult, die Schwärze, das heisere Krächzen, die für den Laien unverständlichen Verhaltensweisen – das alles fasziniert mich, und es macht Spaß, mit den Vorurteilen zu jonglieren und sie eben teilweise auch zu widerlegen. Raben sind einfach überall. Wenn man mit offenen Augen und Ohren durch die Natur streift, dann wird man sich wundern, wie häufig man sie trifft.

Nun kommen wir leider schon zur letzten Frage, aber der wahrscheinlich wichtigsten für deine Leser. Wird es eine Fortsetzung zu “Rabenblut drängt” geben oder stehen schon neue Welten in den Startlöchern?

- Ja, es gibt eine Fortsetzung! Zur Zeit arbeite ich am zweiten Band der Rabenblut-Saga, und ich befürchte, es wird insgesamt drei Bände geben, ganz klassisch. Ein weiterer Roman ist nicht nur in Planung sondern auch schon weit geschrieben. Er greift das Zeitreise-Thema auf und orientiert sich dabei an einer sehr bekannten Oper. Auch hier spielt die Musik eine große Rolle. Das Instrument meines Helden ist dort aber nicht das Klavier, sondern ganz schlicht und bestimmt auch deshalb ungewöhnlich: eine Flöte.

Wir danken dir sehr für dieses Gespräch und wünschen dir weiterhin Erfolg mit deinen Büchern und Projekten!!!

- Und ich bedanke mich ganz herzlich für diese spannenden und ausgefeilten Fragen! :)

GEWINNSPIEL

(Copyright: dieseitenfluester und Nikola Hotel)

Wie bereits oben angekündigt, könnt ihr ein signiertes Exemplar von Nikola Hotels "Rabenblut drängt" und eines dieser tollen Lesezeichen gewinnen.
Schreibt uns bitte bis zum 22.12.2012 (24 Uhr) einen Kommentar hier unter dem Post. 
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen !

Hier geht es zur Autorenseite von Nikola Hotel: KLICK
Unsere Rezension zum Buch "Rabenblut drängt" (mit Buchtrailer): KLICK
Buch und E-Book bei Amazon: KLICK

Wir danken der Autorin für dieses tolle Interview und hoffen auch ihr hattet viel Spaß mit dem Gespräch und nun wünschen wir VIEL GLÜCK !!!

Kommentare:

Christine Graber hat gesagt…

Was wird aus Pavel, muß ich unbedingt wissen und würde gerne das Buch gewinnen

ilona HRO hat gesagt…

Einen schönen 3. Advent!!!
LG Ilona

Melanie hat gesagt…

"Rabenblut drängt" würde ich auch wirklich gerne mal lesen - habe schon viel Gutes von dem Buch gehört und die Leseprobe klingt echt vielversprechen ...

KleinerVampir hat gesagt…

Hallo!

Was für ein sympathisches Interview, vielen Dank an euch und die Autorin für die vielen Informationen. Ich würde gerne in den Lostopf, da ich mit "Rabenblut drängt" schon eine weile liebäugle.

Lieber Gruß
KleinerVampir

Anonym hat gesagt…

Oh, das Buch klingt toll. Ich probiere mal mein Glück. :)

lg Greta
(grubby_k@web.de)

Chrisy hat gesagt…

Ich möchte gerne mitmachen :)

Wünsche Dir übrigens schon jetzt frohe Weihnachten.

Bitte benachrichtige mich im Falle eines Gewinnes hier: chrisi.rolle@t-online.de

LG Chrisy

Fina hat gesagt…

Oh, das Buch geistert auch schon seit längerem auf meiner Wunschliste rum. Ich würde mich also sehr freuen, es hier zu gewinnen. :)

Andrea Wölk hat gesagt…

Es geht doch nichts über ein richtig tolles Printbuch! Und wenn es dann noch so ein tolles Cover hat, muss man einfach sein Glück versuchen!

LG
Andrea

Monja / Nefertari35 hat gesagt…

Oh, das Buch hört sich richtig genial an. Ich bin ja immer auf der Suche nach Büchern, die mich auf Anhieb ansprechen und das ist hier der Fall. Ich würde mich sehr über einen Gewinn freuen!

Jennifer Wolf hat gesagt…

Habe schon viel Gutes über das Buch gehört und würde mich freuen, es zu gewinnen!

Lialotta Bücher hat gesagt…

Ich möchte auch gerne mein Glück probieren!

Lialotta
lialottasbuecher@gmail.com

Kerrit hat gesagt…

Ach das Buch Rabenblut drängt das habe ich schon so oft überu legt zu bestellen, doch ich hab noch soviel hier stehn was noch nicht gelesen ist das ich es nur auf meine Warteliste schreiben konnte =)

his + her books hat gesagt…

das Buch hört sich wirklich toll an und durch das Interview bin ich noch neugieriger geworden...

glg
Steffi

Blubb hat gesagt…

Ich bin einfach überwältigt, wie viele Teilnehmer wir bisher haben :) Aber ich kann auch nur sagen: Mit machen LOHNT sich!
<3

starone hat gesagt…

Hallo,

O.K. ich versuche auch wieder mein Glück und wünsche allen ganz wenig Stress in dieser Woche vor Weihnacht.

LG..starone...

Nikola Hotel hat gesagt…

Oh, ist das schön, dass so viele Leseratten mitmachen! *freu*
Ich hüpfe natürlich nicht mit in den Lostopf, ich wollte nur mal Mäuschen spielen.:D

Alles Liebe,
Nikola

Linda hat gesagt…

Die letzte Frage war die Frage auf die ich mit Spannung gewartet habe.... :D
Abr um den 2. Teil zu lesen muss ich ja erstmal den ersten lesen... deswegen hüpfe ich mal in den Lostopf :D

Liebe Grüße, Linda

René u. Jessi Swiecik hat gesagt…

Oh, das Buch klingt ja echt toll, ich denke es ist ein Buch, dass uns sehr gefallen würde. ;D

Rene und Jessi

Ruth hat gesagt…

Tolles Interviwe, das Buch hört sich echt toll an!
*in den Lostopf hüpf* :)

LG

Reading Books hat gesagt…

Oh da möchte ich unbedingt dabei sein :) Das Buch steht schon eit einiger Zeit auf meiner MustHaveListe und bei so einem tollen Interview kann ich einfach nicht widerstehen :)

Sophie Best hat gesagt…

Ein Versuch ist es doch Wert oder? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! :)
Ich wünsche noch eine schöne Weihnachtszeit! <3
E-mail: BestSophie97@web.de

Christian Kneisel hat gesagt…

wünsche einen schönen vor Weihnachtliche Zeit.

Email: Thierry321@gmx.de

Conny Z. hat gesagt…

Guten Morgen, ihr Lieben.

Natürlich darf noch in den Lostopf gehüpft werden ... bis 24 Uhr :)))

Wir freuen uns über soviel Teilnehmer ;)

Liebste Grüße
Alex und Conny