12. Januar 2013

MondSilberLicht von Marah Woolf

(Copyright: Marah Woolf; Photodesign Rene Brandes)

Bereits im Oktober 2011 erschien der erste Teil "MondSilberLicht", aus dieser tollen Trilogie.
Die Autorin Marah Woolf hat mich von der ersten der insgesamt 300 Seiten gefesselt.
Zusammen mit der Protagonistin Emma Tate durchlebte ich viele Emotionen …

Ein schrecklicher Traum quält Emma. Sie schwimmt in einer tiefen Dunkelheit und Panik erfasst ihren Körper …



Als sie erwacht, ist der Albtraum noch immer zum greifen nahe und ein neuer bahnt sich an.
Polizisten berichten ihr vom Tod der Mutter - nun weiß Emma nicht mehr wie sie je wieder anfangen soll zu leben.
Ihre einzige Verwandtschaft lebt auf den Isle of Skye in der Stadt Portree, weit entfernt also von ihrem jetzigen Wohnort in den USA.
Herzlich wird sie dort von ihrem Onkel und seiner sechsköpfigen Familie aufgenommen.


Wale stranden, eines Morgens, an der Küste und alle Anwohner beginnen mit einer Rettungsaktion.
Als Emma Calum, einen Jungen aus dem Ort, entdeckt ist sie, wie viele andere Mädchen, hin und weg.
Jedoch will dieser anscheinend nichts mit ihr zu tun haben.
Emma geht dem Mysterium "Calum" nach und je mehr sie forscht, desto dunkler wird sein Geheimnis …


Dieses ist innerhalb kürzester Zeit mein zweites Buch, indem die Isle of Skye eine Rolle spielen. Anscheinend ranken sich so viele Legenden um diesen Ort und die Landschaft scheint so schön, dass es Autoren einfach für ihre Handlungen inspiriert und eine beliebte Kulisse abgibt.

Emma hat ein trauriges Schicksal. Ihren Vater kennt sie nicht und nun ist auch noch ihre Mutter bei einem Unfall ums Leben gekommen. Da sie Tausende von Kilometer entfernt von ihren Verwandten wohnt, muss Emma ihr altes Leben zurücklassen.
Bei ihrem Onkel und dessen Familie findet sie schnell einen neuen Einstieg, was wohl an der ältesten Tochter Amelie liegt, welche einen sehr überzeugenden Charakter hat.
Zusammen mit ihr beginnt Emma ihr Leben neu zu ordnen und geht jeden Tag ein kleines Stück in ihr Zukunft.

Der erste Augenblick als sie Calum sah, war auch für mich mit einem Seufzer verbunden, einfach eine tolle Szene.
Allgemein ist Marah Woolfs Schreibstil schön, fließend und sehr, sehr romantisch, das klingt jetzt vielleicht kitschig, aber ist das die erste große Liebe nicht immer?!
Emma wuchs mir von Szene zu Szene immer mehr ans Herz, was nicht nur mit der gewählten Ich-Erzählform zusammenhing, sondern einfach, weil ich das Gefühl hatte, mit ihr auf einer Wellenlänge zu sein.
Calum ist ein sehr verschlossener Protagonist, wozu er auch seine Gründe hat, jedoch zeigt er in vielen Situationen auch mal seine weiche Seite.
Viele Nebencharaktere ließ die Autorin mit einfließen und so wurde das Treiben um Emma und Calum immer bunter und vor allem immer spannender.
Denn wenn Emma das Geheimnis Calums entdecken sollte, wäre nicht nur ihr Leben in Gefahr.
Die Beschreibungen der atemberaubenden Landschaft, in welcher die Geschichte spielt, ließ mich glatt Fernweh bekommen.
Ich konnte mir vorstellen, wie Emma an den Klippen sitzt und malt, oder wie sie im seichten Wasser steht und um das Leben des kleinen Wales kämpft.

Band 2 “MondSilberZauber” habe ich mir auch bereits auf meinen Kindle geladen und auch bei dem neuesten Teil “MondSilberTraum” konnte ich nicht widerstehen.

Welches Geheimnis Calum in sich trägt und wie es mit Emma und ihm weitergeht … das könnt auch ihr in Marah Woolfs “MondSilberLicht” nachlesen.

Zum Buch auf Amazon: KLICK


Keine Kommentare: