27. Februar 2013

MondSilberZauber von Marah Woolf

(Achtung: Dies ist der zweite Teil einer Reihe - ich versuche Spoiler zu vermeiden, aber hiermit möchte ich trotzdem davor warnen!)

(Copyright: Photodesign Rene Brandes; Marah Woolf)

Ihr erster Teil dieser Sage “MondSilberLicht” hatte mich mitgerissen und so musste ich einfach diesen zweiten Teil zur Hand nehmen - MondSilberZauber.
Marah Woolf hat dieses E-Book am 21. März 2012 in Eigenverlag Silberlicht erscheinen lassen.
Hinter mir liegen 288 Seiten, auf welche ich teilweise ein wenig kritisch zurückblicke.

Calum ist fort - entführt durch Elin.

Nachdem Emma heil aus dem Durcheinander entkommen konnte, überschwemmt sie nun die Sehnsucht nach ihrem geliebten Freund.
Sie würde alles dafür geben um ihn aus Elins Fängen befreien zu können - selbst ihr eigenes Leben würde sie dafür Opfern.
Um Emma in Sicherheit und aus der Reichweite Elins zu befördern soll sie nach Avallach gehen, um dort an der hiesigen Schule zu lernen und unter wachsamen Augen zu stehen.
Immer wieder versucht sie ihre Mitschüler zu überzeugen Calum zu befreien und Elin gefangen zu nehmen.
Doch schnell bemerkt sie, dass sie auch in der Schule nicht sicher ist - wem kann sie dort trauen?


Voller Übereifer ging ich an den zweiten Teil heran und wurde im ersten Viertel des Buches stark enttäuscht.
Emma ist traurig und versucht jeden zu überzeugen ihr bei Calums Rettung beizustehen.
Doch die Monologe sind sehr flach gehalten und als sie dann in eine Art “Hogwarts” Schule, mit allen Arten von Fabelwesen gesteckt wird, wurde es auch nicht besser.

Erst als der Lehrer Talin das ganze Geschehen in die Hand zu nehmen scheint nimmt die Geschichte endlich den gewohnten Kurs auf.
Ständig hatte ich das Gefühl das Emma zwar um Calum kämpfen möchte, sie aber nicht weiß was genau sie anstellen soll und dadurch ihre Gedanken und Gespräche leer und unemotional abliefen.
Zuerst hatte ich fast schon die Befürchtung das Marah Woolf ihren tollen Schreibstil und die Leidenschaft dafür verloren hatte, doch dann kommt alles anders und die Worte flogen nur so dahin.
Um das euch das Ende nicht zu verraten, möchte ich nur einwerfen, dass ich es nicht für gut gehalten habe, wie sie gegen Ende unter Druck gesetzt wurde.
Hut ab, dass sie den Schritt und die Bitten ihrer verzweifelten Freundin nachgegeben hat - ich persönlich hätte dies nicht tun können (wer diesen Teil selbst schon gelesen hat, wird hoffentlich wissen, wovon ich spreche).

Trotz all des Negativen finde ich das Emma in diesem Teil sehr Erwachsen geworden ist und versucht ihren eigenen Herzen zu folgen, auch wenn dieses sie in Gefahr zu bringen scheint.
Die neuen und alten Nebenfiguren beleben diese Geschichte und ich bin gern mit Emma über das weitläufige Schulgelände geschlichen, oder habe das Schulgebäude erkundet.
Nochmehr hatte mich das Rätsel um die Hintermänner von Elin, in der Schule, interessiert und genau dies trieb mich immer mehr an, das Buch zu Ende zu lesen.

Als Calum ins Spiel kommt, brachte Marah Woolf endlich ihre, von mir im ersten Teil so bewunderte, Leidenschaft hinein. Auch wenn dieser alles andere als der alte Calum ist, so hatte nun die Geschichte einen treibenden Hintergrund und plätscherte nicht nur so dahin.
Schade, wirklich sehr schade, aber natürlich werde ich auch Teil drei lesen, denn das Ende wurde überaus vielversprechend beschrieben.

Wer sind in “MondSilberTraum” verliebt hat, der sollte, aus meiner Sicht, mit weniger Erwartung an diesen zweiten Teil herangehen.

Kolibris vergebe ich 3,5 von 5, also 4, weil ich, nach diesem großartigen Einstieg von Teil eins, einfach mehr von dieser Fortsetzung erwartetet habe.

Zum Buch auf Amazon: KLICK


Kommentare:

NonMinime hat gesagt…

Huhu,
ich habe dir ein Award verliehen.
Schau doch mal vorbei:
http://buchfeder.blogspot.de/2013/02/best-blog-award.html

Liebe Grüße
Brina

Conny Z. hat gesagt…

Dankeschön für diesen süßen Award :)

GLG, Conny