24. Mai 2013

Falken von Hilary Mantel

(Copyright: Zero, München; DuMont-Verlag)

Dies ist der zweite Teil aus Hilary Mantels Reihe über das Leben am Hofe bei Henry VIII., erzählt aus der Sicht von Thomas Cromwell.
Mit “Wölfe” startete ihre Reihe wird nun mit “Falken” fortgesetzt.
Am 25.Februar 2013 erschien dieser im DuMont-Verlag und umfasst 479 Seiten, welches in der Zeit von Herbst 1535 bis Sommer 1536 spielt.
Ich danke dem Verlag und vor allem dem “Buch-Magazin” für dieses Rezensionsexemplar und eine Reise in die Tudorzeit!




Drei Jahre ist Henry VIII. mittlerweile mit Anne Boleyn verheiratet, allerdings hat sich bisher kein Thronfolger angekündigt. Nur Elisabeth I. ist geboren worden und das Volk sowie der König dürstet nach einer Sicherheit in Form eines männlichen Erben. Thomas Cromwell sieht, wie sich der König immer mehr einer anderen Leidenschaft –  Jane Seymore – zuwendet. Er selbst ist mittlerweile zum höchsten Berater aufgestiegen, was ihn bei einem Fehltritt schnell dem Tod nahebringen könnte. Es werden schwere Zeiten, vor allem für die Königin Anne Boleyn …

Ich liebe es, alles über die “Tudorzeit” lesen zu dürfen, und so habe ich mich sehr gefreut, gerade in die Zeit zwischen 1535 und ´36 eintauchen zu dürfen. Eine aufreibende Zeit, denn alles war da im Umbruch. Henry VIII. brach mit der katholischen Kirche in Rom und setzte sich somit an die oberste Spitze. 
Dadurch konnte der evangelische Glaube von Europa nach England schwappen, dieser wurde von Martin Luther bereits überall kundgegeben. Noch während der Ehe mit Katharina wurden alle, die diesem Evangelium glauben schenkten, als „Ketzer“ verbrannt – nun aber ändert Henry VIII. seine Ansichten zur katholischen Kirche. 
Auch der Platz neben Henry VIII. wurde neu besetzt, nachdem er sich seiner ersten Frau, Königin Katharina von Aragón, entledigt hatte. Als Grund nannte er zum einen, dass sie bereits mit seinem Bruder verbunden war, wobei sie an ihrer Meinung nie abrückte, nie das Bett mit diesem geteilt zu haben, und zum anderen ist es die körperliche Leidenschaft zu Anne Boleyn, die keine „Bettgeschichte“ für Henry VIII. sein wollte. Nun sitzt eben jene Anne Boleyn, welche im Volke nur “die große Hure” betitelt wird, neben Henry VIII. auf dem Thron. Dennoch hat dieser Frauenwechsel Henry VIII. bis dahin nichts gebracht – nur ein weiteres Mädchen.

In Hilary Mantels Buch “Falken” erzählt Thomas Cromwell seine Sicht aller Dinge, denn er stand zu jener Zeit sehr nah am König – als seinen Berater. Er beobachtet das Handeln Henrys VIII. in der Nähe von Jane Seymoure, die er immer mehr und mehr umgarnte. Da die Königin weiß, wie leicht sich Henry VIII. einer Ehefrau entledigen kann, muss sie einen Thronfolger gebären, sonst könnte sie schnell eingetauscht werden.

Die Autorin führt den Leser so schnell in ihre Handlung hinein, dass ich mich erst mal orientieren musste. Da ich den ersten Teil leider nicht kenne und bis zum Beginn des Lesens mir auch nicht klar war, dass dieser der zweite Teil war, halfen mir die Jahreszahlen am Anfang der Kapitel sehr gut als gedankliche Stütze. Ihr Schreibstil und die Dialoge bauen kleine Stolperfallen, aber als ich erst mal mitten im Geschehen steckte, bemerkte ich, dass ihr Thomas Cromwell ein Freund schneller Themenwechsel ist. Er springt in seinen Gedanken und Dialogen so schnell von einem Thema zum nächsten, dass man geradezu angehalten wird, die zuletzt gelesenen Sätze noch mal zu verinnerlichen. Auch Gesprächspartner findet er zuhauf, und auch hier fährt er im gleichen System vor und man muss erst überlegen, zu welcher Figur nun das Gesagte nahegebracht wurde.

Dennoch ist “Falken” eine tolle Reise in die turbulente Zeit von Anne Boleyns Regentschaft und lädt zum Lesen über eine geschichtsträchtige Zeit ein.

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK


Keine Kommentare: