5. Mai 2013

Ich lese Engelromane, was tust du so?



Da wär sie nun, meine erste Kolumne. Hoffentlich nicht die Letzte :) Viel Spaß.

Während meines Londonaufenthalts habe ich viele neue Leute kennen gelernt. Sie waren verschiedenster
Hautfarbe, verschiedensten Alters und verschiedenster Herkunft. Einige kamen aus Deutschland, andere aus Spanien oder Holland. Doch eins hatten wir alle gemeinsam. Nach kurzem Beschnuppern, kamen wir irgendwann immer zu der einen goldenen Frage, was machst du eigentlich so in deiner Freizeit? Was sind deine Hobbys? Du bist doch nicht etwa eine die auf Pferde steht und Ballett tanzt oder? Nein, SO eine war ich nun wirklich nicht und auch wenn ich noch nicht ganz die Problematik dieser Hobby nachvollziehen kann, gab ich mich natürlich immer cool und winkte ab, man wollte ja schließlich dazu gehören. Meine Hobbys sind ganz einfach, unklischeehaft und leichter zu verdauen als Ballett oder Reiten. Ich lese, gehe mit meinen Freunden aus oder schaue einen meiner heißgeliebten Serien. Nichts ungewöhnliches, dachte ich jedenfalls.
„Bücher, damit kenne ich mich aus. Was liest du den so?“, war meist die Antwort. Man wollte ja schließlich ins Gespräch kommen und nicht in idiotisches Schweigen verfallen.
Eigentlich lese ich so ziemlich alles, außer Thriller, das Gen hat meine Schwester abbekommen. Von Jane Austen über Bettina Belitz hin zu Kevin Brooks und Christine Lehmann, weiter zu Kerstin Gier und Cassandra Clare. Aber am allerliebsten Fantasy. Um genau zu sein, Engelromane. Gib mir einen Mann mit Flügeln und ich bin glücklich.
Doch schnell lernte ich, dass dies eine Antwort war, die meist nicht gern gehört wurde. Warum? Da fragt ihr die Falsche, für mich ist das normal, doch für andere wurde ich schnell zu etwas Komischem. „Glaubst du etwa an diesen Quatsch?“ oder „Mh, ach so, damit kann ich ja nicht so viel anfangen.“ Waren Antworten die ich nicht nur einmal bekam. Empört musste ich feststellen, dass ich entweder untolerante Menschen kennen gelernt hatte oder einfach eine Rarität war. Eine unter vielen, die Fantasy liebte und diese Haltung bereit war zu verteidigen, wie eine Löwin ihre Jungen.
Aber das war es noch nicht mal was ich so schockierend und abstoßend fand, nein, es war die Art wie die Menschen, nachdem ich ihnen diese Information gegeben hatte, mit mir umgingen. Wenn du ihnen erzählst, dass Vampire, Elfen, Engel und Co. zu deinem Leben gehören, dann ist das erste in das du blickst der geschockte Gesichtsausdruck deines Gegenübers. Denn bei mir ist das so: Wenn ich ein Buch lese, dann lebt es in dem Moment für mich. Es nimmt mich auf in seine Welt und zeigt mir alle seine Seiten. Lässt mich nachdenklich werden oder fröhlich, je nach Stimmung. Was ändert es an meinem Charakter, dass ich Fantasybücher lese und diese ein Teil meines Lebens lassen werde? Es gibt viele Menschen die mich verstehen, die gleichen Bücher lesen und genau so mit den Charakteren mitfiebern wie ich. Doch dann gibt es eben auch die anderen, die es nicht verstehen und sich fragen wie man so was nur lesen kann, wie man nur an so was glauben kann. Das ist ganz einfach sag ich euch. Es ist meine Tür zur Freiheit. Meine Tür zu einer Welt in der alles möglich ist. Der böse Engel bekommt das gute Mädchen und wird dadurch zum besseren Wesen. Das Mädchen dessen ganzes Leben sich ums Kämpfen drehte, findet ihren Prinzen und kann ihre Gabe nun nutzen um Gutes zu tun. Dunkelheit wird in Helligkeit verwandelt. Das ist alles. Es ist mein Happy End, das ich im Leben vielleicht nicht jeden Tag erfahre. In meinen Büchern findet es statt. In einer Welt die ich mir aufbauen kann wie ich sie haben möchte, da es sie gar nicht gibt.
Es ist doch vollkommen egal was wir lesen oder? Lesen soll Spaß machen, befreien und uns zur Ruhe kommen lassen. Egal ob wir es bei Thrillern, Biografien, Fantasyromanen oder bei etwas anderem schaffen, Hauptsache wir schaffen es. Also, warum schaut ihr mich schief an wenn ich sage ich liebe es Engelromane zu lesen? Warum? Bin ich dadurch einen andere geworden? Nein, denn genau diese Bücher tragen dazu bei, dass ich das bin was ich bin. Ich.

Und genau so will ich bleiben, denn so mag ich mich.
Alex

Kommentare:

Twineety hat gesagt…

Sehr schön gesagt. Da hast du aber wirklich Pech gehabt, mit den Reaktionen die du bekommen hast.
Kommt mir aber auch bekannt vor, "Was, du liest Fantasy und Jugendbücher?!" als wäre das ab einem bestimmten Alter nicht mehr erlaubt. Oder man bekommt dieses "Äh Vampire, Engel und so ein Kram.".

Blubb hat gesagt…

Danke :)
Ja, das kenn ich. Ich finde sowas total blöd.. als ob man je zu alt für Bücher, egal ob Kinder-, Jugendbuch, Krimis, Thriller..., werden könnte. Solangs Spaß macht ist man nie zu alt :)

Andrea hat gesagt…

Hi Alex,

für mich ist die Antwort ganz einfach: Es ist Intoleranz!
Interessanterweise halten sich aber solche Leute meist für sehr tolerant und offen... ;)

Liebe Grüße
Andrea

Blubb hat gesagt…

Da hast du vollkommen Recht! Das fehlt einigen Menschen! Aber ich habe in letzter Zeit eh bei so vielem das Gefühl, dass Menschen das Wort Toleranz nicht mal mehr ein Begriff ist... :(

starone hat gesagt…

Hallo Alex,

schön mal was von Dir zu lesen.

Nun jeder sollte, dass lesen was er gerne möchte und keiner sollte sich daran stören, aber leider ist die Toleranzgrenze meistens eher niedrig angesetzt.

Also ich lese z.Z. Aeternum von Andrea Bottlinger...

Die Engel sind mit Dir...
Schönen Sonntag und LG..starone..

Conny Z. hat gesagt…

Hallo starone,

hoffe du liest trotzdem gern auch meine Beträge weiterhin ^^

Oooooh das Buch soll so gut sein !!!!

Mir ist ehrlich gesagt noch niemand über den Weg gelaufen der mich wegen meiner "Leidenschaft" schräg angeschaut hat ;)

Ich toleriere auch die Hobbys anderer und höre mir gern an, was diese so treiben.

Ganz liebe Sonntagsgrüße,

deine Conny

Blubb hat gesagt…

Hallo starone :)
Danke, das ist ieb von dir sowas zu sagen :)

Ja, ich stimme dir vollstens zu! Jedem das was er gerne liest :)

literatur-diskussion hat gesagt…

Ein tolles Thema für die erste Kolumne...
ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen die Fantasyliteratur als Quatsch abtun. Dabei dachte ich immer, gerade Phantasie wäre zeitlos... mhhh

Liebste Grüße, Sani von Literaturdiskussion

starone hat gesagt…

Hallo Conny,

klar doch,hihi...

Aber von Deiner Blogpartner lese ich auch gerne mal was, hihi...

Guten Start in die neue Woche.

Lg..starone..