12. Mai 2013

Serien Kolumne: Tess Gerritsen - Rizzoli & Isles

Für das "Buch-Magazin" durfte ich eine Kolumne zu meiner Lieblingsthrillerreihe schreiben - hoffe es ist mir halbwegs gelungen?!

Was begeistert dich an einem guten Thriller? Ist es das Gefühl des Beobachtetwerdens, obwohl du genau weißt, dass alle Fenster und Türen verriegelt sind? Ist es die Schocksekunde am Ende der meisten Werke, wenn du erfährst, wer der Täter war und du mal wieder denkst: Na, mal gut, dass ich nicht bei der Kripo arbeite!?



Oder doch eher das Gefesseltsein, das hypnotische Starren auf die Seiten und die Verläufe der Buchstaben, um dann endlich durch das Zuklappen der letzten Seite befreit zu werden und zu denken: geniales Buch, aber warum schaut mich mein Mann so strafend an? Hab ich ihn etwa wieder mit Missachtung gesegnet?

Jedenfalls sind das meine Gefühle und Eindrücke sobald ich das neueste Buch der Erfolgsautorin Tess Gerritsen in meinen Lesegriff nehme. Für mich entdeckt habe ich die US-amerikanische Autorin durch meine Mama – ja, hochleben die Mütter, denn meine ist genauso leseverrückt wie ich. Und da wir beide meist die Bücher untereinander tauschen, hatten wir bald entdeckt, dass wir das “Tess-Gerristen-Sammler-Gen” in uns tragen.

Schnell wurde der erste Teil “Die Chirurgin” von mir verschlungen und viele Abende lang suchte ich bei jedem Zubettgehen verzweifelt erst dem Lichtschalter, bevor ich mich in einen dunklen Raum wagte. Genau das ist es, was ein guter Thriller bei mir hinterlassen muss – die gleiche Angst wie bei den Protagonisten und den Opfern im Buch!

Dann entdeckten wir auch noch, dass dies eine Reihe mit den gleichen Protagonisten ist: Detectiv Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles.
Die beiden Protagonisten sprachen uns von der ersten Sekunde an, da das private Leben immer eine bedeutende Ecke in ihrer Abhandlung hat und so die Figuren viel Lebendigkeit eingehaucht bekommen. Auch dass jeder Fall in sich abgeschlossen ist und nur der Verlauf von ihrem Privatleben in jedem Buch fortgeführt wird, machte für uns diese Bücher so interessant. Jeder Fall ist anders und jede Herangehensweise überrascht. Die Dialoge der Frauen untereinander überzeugen und sind frisch – zeitweise auch sehr witzig.

Dass dann auch noch eine TV-Serie als Aufhänger zu den Romanen produziert wurde, war das Tüpfelchen auf dem i. Seit diese im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wird, weiß jeder in der Verwandtschaft: Mittwochabend um 20.15 Uhr ist es sinnlos, bei den beiden anzurufen, denn sie sind auf Vox unterwegs.

Doch nicht nur diese Reihe stammt aus der Feder unserer Lieblingsautorin, sie schreibt auch Einzelbände aus dem Genre Thriller und, wie sie so schön bezeichnet werden, romantische Spannungsromane.

Da ihr sicherlich bemerkt, dass ich bei diesen Ausführungen so voller Freude und, ja man könnte es auch als Leidenschaft bezeichnen, bin, ist es richtig, richtig schwer für mich, einen deutschen Thrillerautor in mein Herz zu lassen.
 Es tut mir wirklich um diese Autoren leid, doch nur Simon Beckett schaffte es noch auf dieses Treppchen, und der stammt ja bekanntlich aus dem schönen Großbritannien.

Die Buchreihe


(Copyright: Conny von dieSeitenfluesterer)

Als E-Book Version besitze ich natürlich auch den neusten Band "Abendruh"

 (Copyright: Limes-Verlag)

TV Serie auf VOX "Rizzoli & Isles"


Diese Kolumne widme ich meiner Mama - alles Liebe zum Muttertag !!!

Kommentare:

Tanja hat gesagt…

Ich liebe Tess Gerritsen und habe ebenfalls einige Bücher von ihr verschlungen - grandiose Thriller! Auch Rizzoli & Isles ist eine wunderbare Serie, auch ich bezeichne mich als großer Fan :D Die Kolumne ist dir richtig gut gelungen ;) Gratuliere :)

Übrigens: Ich bin gleich mal Leserin geworden und habe euch für den "Best Blog Award" auserwählt, schaut doch bei mir vorbei :)
http://tonscha.blogspot.co.at/2013/05/best-blog-award.html

LG
Tanja

Conny Z. hat gesagt…

Danke schön :)

Eine tolle Seite hast du :))

GLG, Conny von dieSeitenfluesterer