30. Juli 2013

Fernsehköche küsst man nicht von Nikola Hotel

(Copyright: Nikola Hotel)

Nach ihrem Erfolgsband “Rabenblut drängt” gehört Nikola Hotel zu den Autoren, die ihr Werk eigenständig veröffentlich haben und deren Bücher ich immer wieder gern zur Hand nehme.
Ihr neustes Werk “Fernsehköche küsst man nicht” erschien am 6.Juli 2013 und bereits an diesem Tag betrat ich Jos und Raphaels 190 Seiten lange Geschichte.

Josefine, für alle nur Jo, ist eine junge Anästhesieärztin und hat an diesem Tag ihren ersten 24 Stunden Dienst.

Als Notfall wird der Erfolgskoch Raphael Richter mit starken Bauchbeschwerden eingeliefert.
Da ihr Oberarzt nicht mehr im Dienst ist, muss sie zum ersten Mal allein intubieren … und bricht Raphael einen Schneidezahn ab.
Damit beginnt eine humorvolles und leidenschaftliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden.

In Nikola Hotels letztem Buch ging es um Raben, Liebe und Geheimnisse.
Bei ihrem neusten Werk “Fernsehköche küsst man nicht” zeigt diese, dass sie über einen ansprechenden und unterhaltenden Humor verfügt. Wie schon in ihren Blogbeiträgen bleibt kein Auge trocken und die Lachmuskeln werden ordentlich trainiert.

Mit Jo hat sie eine sehr junge, aber auch toughe, Protagonistin herbeigeschrieben.
Sie ist einerseits schüchtern und traut sich selbst oft nicht eigene Schritte voranzutreiben, aber nach dem weiteren Verlauf bewegt sie sich immer mehr aus ihrem Schatten heraus.

Raphael ist Jos ganzer Gegenpart.
Er ist charmant, offen und weiß, was er kann, auch wenn er sich in manchen Situationen überschätzt.
Schon in jungen Jahren galt seine Leidenschaft dem Kochen und kreieren neuer Gerichte.
Nun hat er nicht nur seine eigene Fernsehsendung und ein Buch, auch mit einem Restaurant, dem “Raphaello“, zeigt er was in ihm steckt.

Nikola Hotel lässt ihre beiden Figuren sehr witzige Situationen durchleben und vollbringt sogar damit einen gelungenen Übergang in kulinarisch, leidenschaftlichen Szenen.
Überzeugend sind auch die Sichtwechsel zwischen Jo und Raphael. Wenn auch die von Jo natürlich überwiegen.
So kann jeder der dieses Buch genießt auch hinter bestimmte Beweggründe schauen und die eine oder andere Reaktion besser nachvollziehen.

Auch wurde in kleinen Kapiteln das Buch “Das Rezept seines Erfolgs: Raphael Richter - eine Biografie” von Barbara Oliver in kurzen Auszügen zitiert.
Dadurch lernt der Leser die Figur von Raphael noch besser kennen und vor allem seine Liebe zum Kochen verstehen.
(Insgeheim glaube ich ja, dass die Autorin selbst einen Narren an ihn gefunden hat.)

Nicht nur die Protagonisten begeistern in diesem Buch, seine Nebenfiguren sorgen oft für allerlei Wirbel und bringen Jo in unterschiedliche Situationen.
Neben Jos Mutter, die peinliche Momente beisteuert, gibt es da noch Claude, ihren Bruder.
Dieser ruft sie eigentlich nur an um sie über mögliche ausgedachte Krankheiten auszufragen, alles um nicht an bestimmten Festivitäten teilnehmen zu müssen.
(Übrigens dachte ihre Mutter, dass eines ihrer drei Kinder irgendwann einen Hang zur Musik haben wird, wenn sie nach großen Musikern der Geschichte benannte werden - was natürlich nichts brachte.)
Der größte Antrieb für Katastrophen ist aber die mir sympathische Figur von Jos Schwägerin Silke.
Als diese erfährt, dass Raphael Richter in Jos Krankhaus liegt und sie “leider” gezwungen werden in die Notaufnahme zu fahren, muss Jo darum kämpfen, dass sie ihn nicht in seinem Krankenzimmer besucht - Nachts.
Ob es ihr gelingen wird und was sich Silke sonst noch ausdenkt, wird natürlich hier nicht verraten - im Buch schon!

“Fernsehköche küsst man nicht” steckt nicht nur voller kulinarischer Erlebnisse, auch trumpft die Autorin mit einem großen Wortschatz zahlreicher fachlicher Begriffe aus dem medizinischen Berufsfeld auf.
Aber diese wurden so gut dargestellt oder erklärt, sodass auch Leihen wissen, wovon die Rede ist.
Nikola Hotel behält sich ihren frischen, unterhaltenden und ausdruckstarken Schreibstil.

Schlicht gestaltet und dadurch neugierig machend ist das Cover von diesem Buch.
Genauso wie die abgebildete Frau, stellte ich mir dann auch Jo vor.
Auch die Chili auf dem Bild hat einen großen Auftritt, es darf also schon beim Cover betrachten gespannt sein auf den Inhalt.

“Fernsehköche küsst man nicht “ ist eine kulinarische und sehr humorvolle Lektüre, die gern in einem weiteren Teil fortgesetzt werden darf.

Zum Buch auf Amazon: KLICK
Zur Internetseite von "Raphael Richter": KLICK
Zum Blog von Nikola Hotel: KLICK



Rabenblut drängt

zu meiner Rezension: KLICK

Kommentare:

Topbücher hat gesagt…

Sehr gut zusammengefasst. Stimmen voll und ganz zu: Super Lektüre und sehr guter Schreibstil.

Conny Z. hat gesagt…

Das freut mich, dass auch dir das Buch so gut gefallen hat :)))

Ganz liebe Grüße,
Conny