14. August 2013

Chroniken der Unterwelt - City of Ashes von Cassandra Clare

Gastrezension von Katrin K. - Herzlichen Dank !!!

 (Copyright: Arena-Verlag)

Die Inhaltsangabe zu Cassandra Clares "City of Ashes" überlasse ich dem Klappentext, da ich dazu neige viel zu viel preiszugeben.


Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.
(Quelle: amazon.de)

Zu Beginn dachte ich ehrlich gesagt: Oh nein, nicht noch eine gute Geschichte die durch eine Dreiecksbeziehung kaputt gemacht wird.
Aber falsch gedacht. Obwohl mich das ständige Hin und Her zwischen Clary, Simon und Jace teilweise etwas genervt hat, war es doch auch schön zu sehen wie sehr Jace um seine Liebe gekämpft hat. By the way: Ich bin absoluter Jace Fan! ;) Und dazu in manchen Büchern eine unverbesserliche Romantikerin. Tja, der Kerl hats mir einfach angetan.
Zudem ist auch weiterhin für Spannung, Aktion und überraschende Wendungen gesorgt. Wo Cassandra Clare draufsteht, weiß man was man bekommt. Außerdem hält sie ihren guten Schreibstil weiterhin bei und baut die Welt um die Schattenjäger nachvollziehbar und interessant aus. Dazu rückten in meiner Lesewahrnehmung auch die Nebencharaktere weiter in den Vordergrund. Sei es die Mutter, die nun im Koma liegt oder der geheimnisumwogene Magnus, der plötzlich mit Alec anbandelt. Was definitiv ein Pluspunkt ist, denn eine gute Handlung besteht nun mal nicht nur aus den Protagonisten.
Vor allem aber überzeugte mich die Liebe zum Detail, die die Autorin jedem Dämon, Vampir oder anderen Kreaturen angedeihen ließ. Unabhängig davon sind die meisten Bücher sehr klar gestrickt, so auch der Vorgängerband, City of Bones, doch im zweiten Teil begeht Cassandra einen „Tabubruch“, der die Komplexität des Buches noch erweitert hat. Es ist nicht mehr nur das klassische Urban-Fantasy Genre, dessen Clare sich bisher bedient hat, denn plötzlich beginnen neben der realen Welt auch Teile der Handlung in einer völlig neuen Welt zu spielen. Teilweise dystopisch und teilweise High-Fantasy lastig. Mal was ganz neues. Bravo Ms. Clare!

Fazit:
Ein absolut lesenswertes Buch, in dem die Dreiecksbeziehung keinen allzu großen Raum einnimmt. Gut ausgearbeitete Charaktere treffen auf spannende Handlung mit einem großen Schuss Humor.
Meine Erwartungen wurden erfüllt.


Kolibrivergabe:
Ich vergebe 4 von 5 Kolibirs. Den einen ziehe ich ab, weil es Cassandra Clare doch nicht lassen konnte in dieser einen Sache mit dem Strom zu schwimmen und eine Dreiecksgeschichte aus Simon, Clary und Jace gemacht hat.


Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK
 

Ich danke meiner ganz lieben Freundin Katrin für diese tolle Rezension, die sie als Gastrezensentin für unser Blog schrieb! Du bist die Beste <3 - Alex

Kommentare:

Druckbuchstaben hat gesagt…

Ich habe die Mortal instrumens Reihe auch sehr gerne gelesen. Mir gefällt die Welt der Schattenjäger wie sie von der Autorin beschrieben wird. Allerdings bin ich absolut kein Jace Fan =). Magnus mag ich dafür umso mehr ^^

LG
Anja

starone hat gesagt…

Hallo und guten Tag,

auch wieder eine interessante Rezi dazu.

Nun dieser Dreiaktionen sind wirklich "in" und keiner scheint davor halt machen zu wollen....

So sehe ich das nun mal.

LG..starone..