24. August 2013

Jaden – Kissing a heart von Kajsa Arnold

(Copyright: Oldigor-Verlag)

Derzeit erscheinen viele Kurzgeschichten im Oldigor-Verlag von der Autorin Kajsa Arnold.
Mit „Jaden – Kissing a heart“ möchte sie nun die Leserschaft der jungen Erwachsenen ansprechen.
Ihr neustes Werk ist am 19.August 2013 erschienen und erzählt auf circa 84 Seiten die Geschichten von Ava und Jaden.
Ich danke dem Verlag für dieses Rezensionsexemplar und wünsche euch viel Spaß mit meiner Buchvorstellung!

Ava lebt in New Haven, zusammen mit ihrer, im Rollstuhl sitzenden, Mutter.

Seit dem tragischen Unfall vor vier Jahren bilden die Beiden ein starkes Team und Ava steht seit dem auf eigenen Füßen und umsorgt ihre Mutter.
Neben dem College, an dem sie Psychologie studiert, jobbt sie auch in einem Club um das Geld für ihr Studium aufbringen zu können.
Ihre beste Freundin Hope bringt an jenem Abend den neuen Studenten Jaden mit.
Ava jedoch kann mit ihm nicht warm werden, sie misstraut ihm gänzlich – doch sie hat die Rechnung ohne Jaden gemacht …

„Jaden – Kissing a heart“ war für mich ein ganz besonderes und süßes Lesevergnügen.
Zwar lässt das Buchcover auf ein anderes Genre schließen, aber Kajsa Arnold spricht mit diesem Werk ehr die jungen Erwachsenen an.

Ava ist eine tolle Protagonistin – locker, ehrlich und vor allem tough.
Was Ava auch ausmacht, ist ihr Sturkopf, immer mit dem Kopf durch die Wand, an Jaden prallt sie damit aber ab.
Dazu ist ihr Gegenpart Jaden, ehr derjenige, der sich zurückhaltend präsentiert, aber weiß, was er will und ihr das auch offen zeigt.
Er beginnt ihr Ruhepol zu werden und kann ihr somit den Wind aus ihrer Engstirnigkeit.
Die Abneigung die sie ihm gegenüber, am Anfang der Geschichte, zeigt, spürt er zwar, aber dank seiner überzeugenden Art kann er sie schnell vom Gegenteil überzeugen.

Dabei helfen die Sichtwechsel zwischen den Protagonisten sehr gut, weil der Leser somit viele Situationen besser umschrieben dargestellt bekommt und verstehen kann.
Dadurch merkt man, dass Jaden eben nicht makellos ist, es kommt sogar in manchen Szenen das Gefühl herüber, das er Situationen versteht, für sich zu nutzen.

Die Nebenfiguren spielen hier ehr eine untergeordnete Rolle.
So erwähnt Kajsa Arnold zwar Hope, Brooklyn und all die anderen Freunde von Ava und Jaden, aber lässt diese nur kurz zu Wort kommen.
Wichtiger sind da Harry, Jadens Vater und Avas Mutter Irland.
Die Beiden verbindet nicht nur etwas Starkes, sondern auch ein großer Aspekt, der die zerbrechliche Bindung zwischen Ava und Jaden ordentlich strapazieren kann.
Was das genau ist und wie Jaden Ava zu erobern versucht, findet ihr in „Jaden – Kissing a heart“ ganz genau beschrieben.

Bei den Sichtwechseln zwischen den beiden Protagonisten sind die kleinen Bildchen über den Kapitelanfängen noch besonders erwähnenswert.
Für Ava steht eine Schmetterlingsfee, die eine kleine Andeutung zu ihr darstellt und für Jaden ist es ein sich küssendes Paar, das mit auffliegenden Schmetterlingen umrankt ist – kitschig, aber passend.

Ich finde es eine tolle Idee, nun auch die jungen Leser anzusprechen.
Dass die Autoren diesen neuen Weg gehen und offen über die Themen, wie Liebe, Freunde und Sex in dieser wichtigen Entwicklungszeit eines Menschen schreiben.

„Jaden – Kissing a heart“ ist eine Geschichte über Vertrauen und das Gefühl, dass man erlebt, wenn die Liebe zur falschen Zeit vor einem steht.

Zum E-Book auf Amazon: KLICK


Der nächste Teil erscheint im September


(Copyright: Oldigor - Verlag)

Keine Kommentare: