21. September 2013

Elemente Blogtour Tag 3: Erde und Die Bestimmung - tödliche Wahrheit von Veronica Roth

Willkommen zum Tag 3 der Elemente Blogtour.
Bei Andrea und Jana habt ihr ja schon Wasser und Feuer kennenlernen dürfen.
Ich habe heute die Erde für euch.



Allein ein Buch dazu auszusuchen, war gar nicht so einfach.
Aber ich dachte mir, der Baum der Amite aus Veronica Roths “Die Bestimmung - tödliche Wahrheit” ist das Beste, was man für dieses Thema nehmen kann.

Immerhin zieren drei der Elemente die Cover.
Feuer für den Ersten, der Baum für den Zweiten und eine riesige Welle ist auf dem letzten und dritten Teil zu finden.
Der Baum ist Sinnbild für Leben und ein Heim bei den Amite.
Er schütz und bietet Nahrung für Tiere und Menschen.

Die Lehre der Elemente geht in die Zeit vor Christus zurück, dort haben die Menschen schon festgestellt, dass allen vieren eine große Macht inne wohnt.

So ist es nicht verwunderlich, dass auch zahlreiche Autoren diese Elementelehre, gerade wenn es um Magie geht, für sich entdecken.

Die Erde spielt dabei immer die Rolle des Festen, der Partnerschaft, sie bildet den Halt im Leben.
Aus ihr entstehen zahlreiche Dinge - auch Edelsteine - und einigen besonderen Bestandteilen der Erde wird eine Heilkraft nachweislich zugesprochen.

Deswegen finde ich es auch wichtig, dass unsere Erde geschützt wird und unsere Kinder verstehen lernen, was sie alles mit diesem tollen Element entstehen lassen können.

Auch die Protagonisten aus Veronica Roths Buch müssen einsehen, dass sie ohne eine feste Bindung und Halt, nicht lange überleben können.

Die Bestimmung - tödliche Wahrheit von Veronica Roth

(Copyright: cbt-Verlag)

(Achtung: Diese Rezension ist zum zweiten Teil der “Die Bestimmung” Reihe. Es könnten Spoiler enthalten sein, vor diesen warne ich hiermit!)

Seit Dezember 2012 ist der zweite Teil der “Die Bestimmung” Reihe von Veronica Roth im cbt-Verlag erhältlich.
Mit “Die Bestimmung - tödliche Wahrheit” erzählt die Autorin auf 512 Seiten die Geschichte ihrer Protagonistin Tris weiter.

Tris und Four sind auf der Flucht vor den Ken und den übergelaufenen Ferox.
Bei den Amite wollen sie Hilfe erbitten, doch Tris möchte zurück in die Stadt, um herauszufinden, was die Ken vorhaben.
Auch alle anderen Fraktionen müssen sich nun entscheiden - ein Kampf um die Fraktionen und ums eigene Leben beginnt …

Alles zerfällt um Tris und Four, doch sie kämpfen für ihre Zukunft und um ihre Lieben - so geht der zweite Teil von Veronica Roths “Die Bestimmung” weiter.
Nachdem sich die Ferox zerstreut haben und als Anhänger der Ken agieren, versuchen ein Teil der anderen sich neu zu ordnen, um herauszufinden, warum dies alles geschehen ist.

Vor allem der Beginn des Buches ist entscheidend, denn der Leser setzt genau dort an, wo der erste Teil beendet wurde. Somit werden keine riesige Lücken gebildet, sondern nahtlos an die Geschehnisse aus dem vorangegangenen Teil angebunden.
Ratlos sitzen nicht nur die Figuren vor der zerrütten Ordnung, sondern auch ich als Leser hatte ein großes Fragezeichen im Kopf.
Um Hilfe zu ersuchen, geht es zu den Amite, die Freundlichen und Friedfertigen, diese bringen mit ihrer Ruhe nicht nur die ungeduldige Tris zum Kochen, auch ich konnte die meisten Entscheidungen ihrerseits nicht verstehen.

Tris kam mir in diesem Teil noch zerrütteter als im Ersten vor, was durchaus nicht verwunderlich ist, bei den ganzen Ereignissen, die sie durchleben musste.
Sie ist wieder mit ihrem Bruder Caleb zusammen, aber auch Peter und Four Vater Markus haben die grausame Nacht überlebt und befinden sich bei den Amite.
Wer Tris kennt, dem ist klar, sie lässt dies alles nicht auf sich sitzen und versucht einen Weg aus dem ganzen Spinnennetz der Ken zu finden.

Four lernt man in diesem Teil viel besser kennen. War er noch im ersten Teil eine wichtige Bindung zu Tris, so gibt ihn die Autorin nun mehr Raum, damit auch die Leser ihn besser kennenlernen und einschätzen lernen.
Für mich ist er keineswegs der brutale und knallharte Kerl, den er bis zu einem gewissen Grad dargestellt hatte. Hier nun sagt er offen, auch unter Zwang, was er fühlt, zeigt diese auch Tris und muss mit ihren Launen leben.
Denn Tris driftet von ihm ab. Wo man noch zuvor das Gefühl hatte, sie würde ihm wirklich zugetan sein und an seiner Seite stehen, da ist sie sich selbst ihrer Gefühle meist nicht so sicher.

Was wohl auch der ganzen “Unbestimmten” Sache liegt, denn immer mehr und mehr erfahren die Figuren, warum manche unter ihnen “Unbestimmt” sind und weshalb den Ken das ein Dorn im Auge ist.
Tris ist keine Heldin, das war sie nie, das wollte sie nie, aber sie ist stur wie eh und je, und möchte um jeden Preis herausfinden, warum sich all dieses schrecklichen Dinge in ihrer Umgebung abspielen.
Sie ist nun sehr zerrüttet, aber ich verstehe sie auch und fühle sehr oft mit ihr. Halte den Atem an, wenn sie es tut, sehe die brutalen Bilder, die sie sieht und mein Herz schlägt schneller, sobald sie an Four denkt.
Der Leser wird kein stiller Beobachter, man wird dazu angehalten zu überlegen, zu ergründen und seine eigenen Schlüsse zu ziehen … und vielleicht bei manchen Entscheidungen der Protagonistin verzweifeln.
Die gesamten Nebenfiguren, die noch im Teil zuvor an Tris Seite auftauchten, dürfen jetzt auch nach vorn und selber ihre Geschichten erzählen.
Wie sie gelebt haben, was sie zum Leiden oder zum Lieben bringt und auf welcher Seite sie stehen.

Brutal geht es aber auch hier weiter, denn Veronica Roth bleibt ihren roten Fader treu und lässt einen erbitterten Kampf das eine ums andere Mal nicht aus.
Figuren kommen und gehen und die Frage zum Ende bleibt - was steckt hinter den Fraktionen?

“Die Bestimmung - tödliche Wahrheit” knüpft gekonnt an seinem Vorgänger an, aber wartet nicht nur mit Kampf, sondern auch mit Entscheidungen und vielen Veränderungen auf.

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK


Teil 1 - Die Bestimmung 
(Copyright: cbt-Verlag)

Teil 3 - Allegiant
dieser erscheint im Oktober in englischer Version
(Copyright: Katherine Tegen Books)

Zur Internetseite der Autorin - Veronica Roth 
 (Copyright: Veronica Roth)

Gewinnspiel 

Was wäre eine Blogtour ohne Gewinne!
Wenn euch mein Lesezeichen (DANKE an Andrea von fantastische Lesetipps) gefällt, dann schaut morgen bei Claudi von Buchsüchtige.
Sie schreibt über das letzte Element - Luft!


Und vergesst diesen Code nicht, der ist sehr wichtig für euch: 2-6-4  

Alles weitere zum Code und zur Gewinnchance, dann morgen bei Claudi! 
 

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Hallo Conny,
du hast recht, Erde und Magie gehören zusammen und ich finde deinen Beitrag sehr schön. "Die Bestimmung" kenne ich ja auch noch gar nicht, vielleicht fasse ich die Reihe mal ins Auge, wenn alle Teile erschienen sind.

Ganz liebe Grüße
Andrea

Hanne von BookLounge hat gesagt…

Wieder ein schöner Beitrag zu dieser Blogtour - vielen Dank
Liebe Grüße Hanne

starone hat gesagt…

Hallo Conny,

ja ,da schließe ich mich gerne meinen Vorschreiberinnen an.

Was für ein schönes Beitrag, genau wie das von Dir vor gestellte Buch.

Schönes Wochenende und LG..starone..

Conny Z. hat gesagt…

Danke schön :)
@ Andrea: Du musst die unbedingt lesen!

Liebe Grüße auch alle anderen,
eure Seitenfluesterin

Rebecca Feist hat gesagt…

Auch ein guter Beitrag - Danke!

LG, Becky

Buchsüchtige hat gesagt…

Conny, ein super Beitrag. Die Erde ist im wahrsten Sinne etwas Elementares und das hast du in deinem Beitrag wunderbar vermittelt. Danke! :-*

glitzerfee hat gesagt…

Der Beitrag ist auch wirklich wunderschön.

Die Erde ist etwas besonderes, lässt die Pflanzen wachsen und zaubert uns dadruch etwas schönes.

Die Bestimmung hat mit gut gefallen, der zweite Teil leider nicht mehr ganz so.

LIebe Grüße
Vanessa

Conny Z. hat gesagt…

Schade glitzerfee,

vielleicht ist der letzte Teil dann wieder besser ;)

Ein schönes Wochenende und alles Liebe,

deineSeitenfluesterin