2. September 2013

Rashen – Einmal Hölle und zurück von Michaela B. Wahl

(Copyright: Droemer Knaur Verlag)

In ihrem Debütroman „Rashen – Einmal Hölle und zurück“ erzählt die Autorin Michaela B. Wahl von dem Dämon Rashen.
Herausgeber des E-Books ist der Droemer Knaur Verlag, welcher die 253 Seiten seit dem 2.April 2013 an die Leser bringen möchten.
Ich danke der Autorin für ihr Rezensionsexemplar anlässlich ihrer Blogtour!

Rashen de Andriel wurde zu einem Oishine degradiert und soll nun denjenigen Wünsche erfüllen, der ihn bannt und ein Geheimnis preisgibt.

Dies geschieht nun durch Claire, doch sie möchte keinen Wunsch, sondern handelt durch einen dunklen Pakt.
Zweiundzwanzig Tage muss er nun gebannt an Claires Seite, in menschlicher Gestalt, auf Erden leben.
Zahlreiche Gefahren lauern auf beide, doch die aufkeimenden Gefühle zueinander wir ihr größtes Abenteuer …

Anfänglich dachte ich bei Rashen an einen Fantasieroman, bei dem Elemente aus Jonathan Strouds Buch „Bartimäus“ mit aufgegriffen wurden.

Rashen selbst ist ein degradierter Dämon, der zeitweise witzig, zum größten Teil aber auf der Hut ist.
In Michaela B. Wahls Debütroman spielt er den Protagonisten, ein Wesen aus der Unterwelt, angeführt von sieben Fürsten, gebannt in unsere Welt – hineingeschubst ins Stripclubleben.
Denn seine Beschwörerin arbeitet in eben diesem Milieu und verdient sich somit ihr Geld für die Uni.
Dieses Buch ist also keineswegs das normale Fantasiewerk, sondern beinhaltet auch einen hoch erotischen Aspekt.
Was wohl auch damit zu tun hat, dass die Dämonen aus der Feder der Autorin sexuell überaus aktiv sind.
Immer wieder kommt sie mit ihren Figuren zurück an diesen Punkt die sexuellen und leicht erotischen Szenen, in den Vordergrund zu bringen.

Claire ist mir persönlich ein wenig zu aufmüpfig, obwohl sie im Inneren gar nicht so ist, lässt sie bei Rashen oft die Starke heraus.
Obwohl sie nicht weiß warum sie Rashen bannen soll, tut sie es dennoch und er erscheint in Form ihres toten Freundes, was der Spannung zwischen den Beiden noch mehr Zündstoff gibt.

Michaeal B. Wahl erzählt nicht nur mit ihren Figuren über das Geschehen während dieser Bannung, auch schiebt sie ein „Zwischenspiel“ ein.
In denen gibt sie mit den Hauptfiguren Rashen und Claire, Rückblicke, die Schlüsselszenen enthalten und dem Leser einiges erklären.
Sie schreibt in ihrem Roman frei aus den Gedanken heraus und tut dies, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.
Auch erklärt sie alles über ihre dämonischen Wesen, sodass der Leser immer genau weiß, mit wem er es zu tun hat.

Besonders witzig fand ich die Kapitelüberschriften.
Sie leiten mit viel Wortwitz ins Buch - unverblümt und frei heraus.
Auch die unterschiedlichen Film- und Buchcharaktere, wie zum Beispiel die Kim Harrison Reihe, Harry Potter oder Johnny Depp wurden mit hineingebaut und machen die Geschichte dadurch noch interessanter und manche Szenen sind dadurch einfach nur zum Schmunzeln.

„Rashen – Einmal Hölle und zurück“ ist eine witzige und erotische Geschichte, voller dämonischer Wesen und einem Protagonistenpärchen, dass unterschiedlicher nicht sein könnte.

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK


Kommentare:

starone hat gesagt…

Hallo und guten Morgen Conny,

scheint ja mal ne recht lustige Geschichte zu sein mit diesem Dämonen.

Genau mein Ding, bin gespannt was ich im Laufe der Blogtour noch so erfahre.

LG..starone..

Conny Z. hat gesagt…

Ja, Rashen ist so witzig - errinnert mich so sehr an Jack Sparrow ^^

GLG und ganz viel Spaß,
eure Seitenfluesterin

starone hat gesagt…

Hallo Conny,

nun mich erinnert der Dämon, an den Pjotr Domowoje, aus dem Buch Fledermausland,ein wahres Putzteufelchen und noch viel mehr...

Ist auch so eine abgedrehte Geschichte..

Conny Z. hat gesagt…

Leider kenne ich das Buch nicht - muss ich gleich mal nach googlen ^^

GLG,
Conny

starone hat gesagt…

Ja,macht das mal!

LG..starone..