23. September 2013

Tintenherz - Jubiläumsausgabe von Cornelia Funke

(Copyright: Dressler - Verlag)

Am 1. August 2013 erschien die Jubiläumsausgabe von Cornelia Funkes “Tintenherz” im Dressler-Verlag.
Neben der Geschichte, die auch schon verfilmt wurde, findet der Leser auf 608 Seiten Cover und Zusatz Kapitel, die es nur in dieser Ausgabe zu finden sein werden.
Ich danke dem Verlag und Katja für die schöne Leserunde auf Lovelybooks und natürlich für dieses Buch.

Meggies Vater Mo ist ein Buchbinder und schon seit vielen Jahren auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch - Tintenherz.

Dies war das letzte Buch, aus dem er Meggie vorgelesen hat und seitdem ist auch seine Frau spurlos verschwunden.
Staubfinger, ein Feuerspucker, sucht Mo auf und richtet um aus, dass Capricorn ihn sucht.
Meggie versteht nicht, was vor sich geht, erst bei ihrer Tante Elinor wird ihr bewusst gemacht, in welcher Gefahr sie alle schweben …

Die Grundgeschichte kennen wahrscheinlich viele von euch, auch schon das Hörspiel zu Tintenherz erschien extra zu Cornelia Funkes Jubiläum (dieses durfte ich ebenso vorstellen).

Meggie und Mo sind zwei Figuren, die mich seit 8 Jahren begleiten und die ich immer wieder gern zur Hand nehme.
Mo ist einfach die Ruhe selbst und Meggie so neugierig, wie man selbst nur mit ihr zusammen werden kann.
Ständig möchte man die Nase in Bücher stecken und mit ihr Abenteuer erleben, ich glaube viele Buchverrückte können fühlen, was Meggie fühlt.
Aber auch alle anderen Charaktere kann man nicht vergessen.
Staubfinger, Elinor, Capricorn und all die zahlreichen Bösewichte und natürlich auch den Autor von Tintenherz Fenoglio, schloss ich schnell in mein Leseherz.

Den Geruch von Büchern, das Gefühl der Seiten in der Hand, das Entschwinden zwischen den Buchstaben … all dies erlebt man mit Cornelia Funkes Geschichten immer wieder aufs Neue.
Das Vorwort von Cornelia Funke ist einfach nur schön geschrieben, denn nicht nur sie freut sich darüber, das Tintenherz noch heute gern gelesen wird, auch ich empfehle es gern weiter.

In der Mitte des Buches finden sich zahlreiche Cover zu Tintenherz, welche die Autorin selbst gemalt hat.
Sie enthalten Szenen aus dem Buch, aber am meisten wird der kleine, gehörnte Marder Gwin zu finden sein, der auch auf der ersten Ausgabe von Tintenherz auf dem Buchrücken abgebildet wurde.
Nur die Zusatzkapitel fand ich sehr schlecht gewählt.

Jeder, der die komplette Reihe von Tintenherz nicht gelesen hat, wird sehr verwirrt davon sein, da zwei der drei Zusätze aus den anderen Bänden stammen.
Nur ein Kapitel ist wirklich toll und das ist “Das silberne Buch”.
Es erzählt die Geschichte eines Buches, das eine Kraft in sich hat und jeder, der es berührt, kann Dinge aus Büchern herauslesen - endlich weiß ich nun, wie Mo zu seiner Gabe gekommen ist.

Cornelia Funke schreibt so fantastisch, sie wirkt in jeden Satz tolle Beschreibungen mit hinein, dass ich stundenlang weiterlesen würde nur um diese Satzkonstellationen erleben zu können.
Für mich ist Tintenherz ein Buch, dass einfach erlebt werden muss und ich hoffe, dass es noch viele Leser in seinen Bann ziehen kann.

“Tintenherz” - ein Buch für Seitenflüsterer, Papierverschlinger, Wortfresser und natürlich Buchsüchtige!

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK
 

Das Hörspiel
 (Copyright: Dresseler-Verlag)
Zu meiner Rezension: KLICK

Keine Kommentare: