15. November 2013

Einfach Liebe von Tammara Webber

(Copyright: blanvalet)

Mit ihrem Buch „Einfach Liebe“ stürmte sie schon die Buchlisten in Amerika, nun möchte der blanvalet-Verlag Tammara Webbers Werk auch in Deutschland bekannt machen.
Auf 384 Seiten wird die Geschichte einer Liebe erzählt, die mehr Höhen und Tiefen durchmachen muss, als es ihr gut tut – erschienen ist die Geschichte am 21.Oktober 2013.
Ich danke dem Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars!

Nach einer Halloweenparty mit ihrer Collegefreundin Erin verlässt Jacqueline das Geschehen allein – dies wird ihr Verhängnis.

Ein Verbindungsbruder ihres Ex-Freundes Kennedy, versucht sie in ihrem Wagen zu vergewaltigen, doch Lucas, ein Student steht Jacqueline zur Seite.
Sie kann diese Nacht nicht vergessen und vor allem dieser Student geht ihr nicht mehr aus dem Kopf.
Bei einer Vorlesung begegnet sie ihm wieder, doch ahnt sie nicht, welche tiefen Geheimnisse er vor allen zu verbergen versucht …

„Einfach Liebe“ habe ich mir wegen des Covers ausgesucht.
Bereits den Schattenschnitt des Liebespaares kenne ich von Carolin Wahls Buch „Mondscheinküsse halten länger“.
Aber ebenso sprechen mich die zarten Farben in Rosa und Hellblau an, die für mich die Leichtigkeit einer Liebe ausdrücken, aber eigentlich in dieser Geschichte nicht so leicht entstehen kann.

Zu der Protagonistin Jacqueline findet man gleich einen sehr guten Draht, was nicht nur an der ICH-Perspektive liegt, sondern auch an der guten Einführung und Darstellungen der Autorin.
Sie schafft es mit dieser schrecklichen Situation, der beinahe Vergewaltigung, den Leser ans Buch zu fesseln, denn der Täter bleibt im ganzen Buch im Kopf der Protagonistin und ist immer eine präsente Bedrohung.
Lucas ist der typische geheimnisvolle Typ, der in der hintersten Reihe der Vorlesung sitzt und Jacqueline bisher nie aufgefallen ist.
Er steht ihr zur Seite am Halloweenabend, ist in den Tagen danach aber unnahbar, diese kalte Schulter zeigt er ihr noch weitere Wochen.

Immer wieder kam in mir als Leserin das Gefühl hoch, dass es doch gefunkt haben muss zwischen ihm und Jacqueline, aber das er ihr keinen Schritt entgegenkommt, da war nicht nur der Protagonistin zum Verzweifeln zu mute.
Jacqueline hat noch mit der Trennung von ihrem Ex-Freund zu kämpfen, wegen ihm ist sie an dieses College gegangen, mit ihm wollte sie alt werden – aber er hat so viel Zuspruch von anderen Frauen erfahren, dass diese ihn nun mehr reizen als seine jahrelange Freundin.

Lucas trägt, wie bereits erwähnt, ein Geheimnis mit sich herum, dass erst nach und nach für Jacqueline und dem Leser, offengelegt wird.
Jacquelines Freundin Erin taucht ab und zu in der Handlung auf, ist aber immer eine treibende Kraft in ihren Entscheidungen und steht ihr, in den schmerzhaften Momenten gern zur Seite.
Immer mehr Nebenfiguren kommen in Tammara Webbers Geschichte zur Geltung, diese sind eine Gefahr für Lucas und Jacquelines zartes Band, oder eben Beeinflussen ihr Zusammensein zum Guten.

Das Thema Vergewaltigung ist sehr tragend für die Handlung, was sehr gut umgesetzt wurde, ist das gegenseitige Helfen und Vorgehen gegen den Täter.
Aber auch die negativen Seiten werden beleuchtet, dass es eben Menschen gibt, die mit dem Spruch aufwarten: Sie hat ihn doch provoziert!
Das bringt nicht nur den Figuren ein Kopfschütteln und vehementes Angehen gegen solche Aussagen ein, sondern auch der Leser wird geschockt sein, bei derlei Aussagen.

Tammara Webber hat einen flüssigen und sehr einfühlenden Schreibstil, der erklärend wirkt, aber auch einfach den Leser in ihre Erzählung fallen lässt.

„Einfach Liebe“ ist ein zarter Roman, mit einer zerbrechlichen Liebe und einer Geschichte, die reale Themen aufgreift und damit eine schöne Unterhaltung formt.

Zum Buch auf der Verlagsseite (dort gibt es auch eine große Leseprobe!): KLICK


Keine Kommentare: