19. November 2013

Interview mit Lukas Jacob

Lukas Jacob ist ein junger Autor, den ich euch heute in einem Interview näherbringen möchte!

Hallo Lukas, danke das wir zwei ein Interview miteinander führen können, um so deine Bücher und Projekte vorstellen zu können!

Vielen Dank, ich freue mich sehr hier einige Fragen zu beantworten und einige Infos zu meinen kommenden Projekten zu veröffentlichen.
Vielen Dank schon mal im Voraus.

(Copyright: Lukas Jacob)



Du bist gerade einmal 15 Jahre jung und hast schon mit 9 Jahren den “Finnikus Lesepreis” bekommen. Wie ist dein Leben verlaufen, dass du schon so früh angefangen hast dich dem Schreiben so leidenschaftlich zu widmen?

Erstmals vorweg: Das Bücherschreiben ist die beste Sprache, die ich sprechen kann. Da ich auch nebenbei noch male, fotografiere und komponiere kann ich sehr gut erkennen, dass meine Messages z.B. durch eine eindrucksvoll geschriebene Kurzgeschichte besser ankommen als ein elektronischer Beat oder Mix. 

Ich habe wirklich schon sehr früh angefangen mich mit Kunst zu beschäftigen. Angefangen mich wirklich intensiv mit dem Schreiben zu beschäftigen habe ich etwa im Alter von 10 bei meinen ersten Kurzgeschichten, die ich auf Autorenplattformen veröffentlichte. Das Schreiben gibt mir die Möglichkeit eine ganz eigene Welt nach meinen eigenen Vorstellungen zu gestalten. Meine Bücher spielen ja in einer gewissen ,,Realität‘‘ ab, trotzdem lässt mir das schreiben sehr viel Freiraum. Außerdem gibt es heutzutage eine riesige Auswahl an Plattformen, die jungen Autoren und Künstler nutzen können, um ihre Werke zu präsentieren- das Internet ist nur ein kleiner Teil davon.

Dein erster Thriller “Im Bund des Vergewaltigers” ist im Mai 2013 erschienen. Warum schreibst du Thriller, ist es ehr das Genre was dich begeistert, oder sind diese Geschichten leichter zu schreiben, als zum Beispiel das Fantasiegenre?

Es gefällt mir sehr Emotionen, Geheimnisse und düsteres Geschehen in meine Handlungen einzubringen, da sie mir einen großen Freiraum bieten. Deshalb habe ich mich für das Genre Thriller entscheiden. Außerdem ist dieses Genre sehr oft Empfohlen worden bzw. wird als zukunftsfähig versprochen. In der Vergangenheit habe ich mich auch schon an Liebeslyrik herangetraut, doch ich finde für die düsteren Seiten bessere Worte.

Im Januar erscheint dein neuster Thriller “Diagnose - Das Suchthaus”. Könntest du mir einen kleinen Einblick in diese Geschichte geben?

Sehr gerne.
In meinem neuen Buch geht es um eine Gruppe Jugendlicher, welche in ihrem Dorf ein altes Haus entdecken. Je mehr sie die Geheimwelt dieses Hauses entdecken, je mehr verlieren sie sich selbst und ihre Persönlichkeit. Plötzlich verschwindet Klaras Mutter. Klara ist ein Teil der Gruppe und denkt das Haus wäre der einzige Schlüssel ihre Mutter wiederzufinden. Doch bevor die Wahrheit ans Licht gerät, sind die Jugendlichen schon zu sehr im Bann des Hauses gefangen.
(Copyright: Lukas Jacob)

Musik gehört zu deinem Leben und “Electro Pop” scheint deine Musikrichtung zu sein. Ist diese Art von Musik wie Kunst für dich, mit der du dich ausdrücken kannst?

Ja, sehr sogar. Besonders in Liedtexten kann der Musiker eine ganz besondere Message an die Zuhörer abgeben. Das Schreiben stilvoller, aussagekräftiger Lyrics ist meiner Meinung nach bei einem guten Lied sehr wichtig. Ich persönlich verbringe viel Zeit mit der Planung und Inspiration für meine Lieder. Sie sollen einen Hintergrund erzählen, und besitzen und erzählen so ihre ganz eigene Geschichte. Deshalb meide ich auch gewissen Rap, bei dem die Message bei mir einfach nicht ankommt. Zuerst Spiele ich meine Songs am Keyboard ein, dann Mixe ich sie am Pc und füge die elektronischen Beats hinzu. Diese Verschmelzung von Classic/Underground und Pop gefällt mir sehr.
Electro Pop ist ja ein sehr großer Überbegriff, vielleicht findet sich auch Einflüsse von Synthie-Pop in meiner Musik. 

Lukas Seite mit seiner Musik und Kunst: KLICK

Wie entstehen deine Werke? Schreibst du sie an allen Orten, die dein Leben bestimmen, oder musst du dich zurückziehen, um gerade die düsteren Szenen in Ruhe erleben zu können?

Bei meinem ersten, sowohl auch bei meinem kommenden Buch, habe ich mich sehr an alten Orten inspiriert. Der Hauptschauplatz von meinem ersten Buch ist ja ein Gewächshaus. Dieses gibt es wirklich. Auch das ,,Suchthaus‘‘ gibt es wirklich. Diese Orte inspirieren mich so sehr, dass ich einfach ein Buch darüber schreiben musste. Ich trage immer ein kleines Buch bei mir, in das ich dann alles hineintrage, was mir auffällt. Fotografien helfen mir dann auch immer, so bildet sich langsam ein kleines Netz meiner ,,Kunst‘‘.

(Copyright: Lukas Jacob)

Und zum Schluss möchte ich, wie bei jedem Autor, gern wissen - wie geht es weiter? Hast du neue Buchprojekte, oder steht die Musik und Kunst jetzt im Vordergrund?

Ich habe gerade erst mein Promo-Album ,,Glasshouse‘‘ im Studio aufgenommen. In nächster Zeit werde ich wohl eher mit befreundeten DJ’s  am Mixen der Lieder arbeiten.  Eine Demo-Version ist jetzt auch schon auf Soundcloud verfügbar.
Anderseits habe ich schon Termine für nächste Vernissagen meiner Bilder in Freiburg. Und da wäre dann noch der Jugendkunst Preis Baden-Württemberg, bei dem ich auch am Start sein werde.

Danke für dein Interview und ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit deinen Büchern!

Vielen Dank, sehr erfreut.  

Lukas erstes Buch "Im Bund des Vergewaltigers": KLICK

Keine Kommentare: