26. November 2013

RESTART – Die Begegnung von Mela Wagner

(Copyright: Mela Wagner)

Als mich die Autorin Mela Wagner fragte, ob ich ihr Buch „RESTART – Die Begegnung“ rezensieren würde, wusste ich noch nicht, in welche eigenen Gefühlswelten sie mich schicken wird.
Herausgebracht hat es die Autorin am 9.November 2013 und es umfasst 446 Seiten.
Danke Mela Wagner, für die Rezensionsdatei!

Lena ist erfolgreich, verheiratet mit einem attraktiven Mann und sollte somit ein erfülltes Leben führen.

Aber ihre Seele wurde vor 10 Jahren schwer angeschlagen und die Vergangenheit ist keine Zeit, in die sie gern zurückschaut.
Auf dem ersten Klassentreffen will sie damit abschließen, denn eines wünscht sie sich im Leben – ein Kind mit ihrem Mann Christian.
Als ihre erste große Liebe Paul vor ihr steht, wird dieses Leben gehörig auf den Kopf gestellt …

Bereits der Prolog des Buches lässt darauf schließen, was in Lenas Vergangenheit geschehen ist, weswegen sie auch nicht gern an diese Zeit zurückdenkt.
Doch sie verdrängt und ich glaube, dass viele in ihrer Situation genauso handeln würden.
Die Folgen dieser Vergangenheit lasten tief auf ihr und gerade deswegen scheint sie auch nicht schwanger werden zu können – ihr Körper schaltet ab.

Lena ist am Anfang der Geschichte eine Figur die funktioniert. Sie ist die Vorzeigefrau für Christian, gut aussehend und erfolgreich im eigenen Beruf, doch die Gefühle der Beiden sind immer auf Distanz.
So stark, wie Lena auf dem Klassentreffen sich gibt, so zerbrechlich wird sie, als Paul ihr gegenübersteht, denn er ist ihre Vergangenheit mit allen Facetten.
Immer wieder merkt man, das tiefe Verlangen von Lena, dass sie für Paul noch immer empfinden und auch er hat nie aufgehört an sie zu denken. Sogar seine eigene Partnerin sieht wie eine jüngere Ausgabe von Lena aus.

Das Leben der bisher so toughen und gefühlskalten Lena wird gründlich nach oben gekehrt, denn schon allein ihr Therapeut weiß, welche dunklen Geschehnisse sie vor sich selbst verbergen möchte.
Ihre Ehe beginnt ebenso ihr wahres Gesicht zu zeigen, denn obwohl Christian den erfolgreichen Mann spielt, so steht seine eigene Mutter bei ihm immer an erster Stelle.
Lenas Schweigermutter weiß alles, denn auch im Streit ist sie es die Christian sich anvertraut.
Viele Streitpunkte kommen zusammen, die ich als Leserin in meinen eigenen Leben zu 100% nachvollziehen konnte.

Ich mochte Mela Wagners reale Erzählungen sehr, denn gerade Paul hat nicht nur Lena berührt, sondern auch mich als Leserin oft mitgerissen.
Ich konnte mir nicht vorstellen, dass er so gefühlskalt sein kann, wie Lena ihn oft dargestellt hat, denn sie war zu jenem Zeitpunkt sehr auf sich fixiert gewesen und fühlte sich allein, doch Paul stand selbst genauso da.

Christians Figur tat sein Leichtes ihn nicht zu mögen, denn vor allem seine überhebliche Art und seine Verhalten, besonders Lena gegenüber, ist alles andere als herzlich.
Je weiter die Geschichte fortläuft, desto mehr spitzen sich die Situationen zwischen Paul, Lena und Christian zu, man wartet regelrecht auf den erlösenden Knall.
Mela Wagner schreibt sehr leicht, überzieht keine Situation und gerade ihre Geschichte, die harte und ehrliche Lebensabschnitte zeigt, ist es, die unterhält und dem Leser zum Nachdenken und Zurückschauen bringt.

Natürlich hat diese Geschichte noch kein Ende, denn am Ende der Geschichte heißt es, dass die Fortsetzung für 2014  schon in Planung ist!

„RESTART – Die Begegnung“ ist realistisch, knallhart, berührend und sehr empfehlenswert!

Zum Buch auf Amazon.de: KLICK

Keine Kommentare: