13. Dezember 2013

Days of Blood and Starlight – Zwischen den Welten 2 von Laini Taylor

(Achtung: Dies ist der zweite Teil der „Zwischen den Welten“ Reihe. Meine Rezension kann Spoiler enthalten, vor diesen warne ich hiermit!)

(Copyright: FJB – Verlag)

Endlich erschien der von mir lang herbeigesehnte zweite Teil von Laini Taylors Reihe „Zwischen den Welten“.
Mit „Days of Blood and Starlight“ geht die Fantasygeschichte um Karou weiter.
Erschienen ist das düstere und spannende, 624-seitenumfassende Buch, im September 2013 im Fischer Jugendbuch Verlag.
Ich danke dem Verlag sehr für dieses Rezensionsexemplar!

Karou ist verschwunden und die Wunder um den Engel bleiben noch lange in den Medien Prags präsent.
Doch Zuzana und Mik vermissen ihre Freundin und beginnen nach ihr zu suchen.
Auch Akiva kann seine Gedanken nicht an den Krieg zwischen Engel und Chimären verschwenden, denn er muss ständig an Karou denken. Ebenso begibt er sich auf die Suche nach ihr.

Karou hat einen Platz bei den Chimären gefunden und erweckt diese zu neuen Leben. Für den weißen Wolf Thiago lässt sie eine starke Truppe entstehen, die gegen die Engel in den Krieg zieht …

Während man im ersten Teil „Daughter of Smoke and Bone“ rätselte, was es mit den ganzen merkwürdigen Wesen in Karous Leben zu tun hat, ist man bei „Days of Blood and Starlight“ gleich mitten im Kriegsgeschehen.
Zwar braucht es seine Zeit um alle zurückliegen Geschehnisse zu erfassen und wieder in die Handlung hineinzukommen, aber Laini Taylor hilft dem Leser dabei.
Die Figuren erinnern sich an das Vergangene und übermitteln so dem Leser das neue Gefühl für den weiteren Verlauf der Geschichte.
Karou bleibt natürlich die Protagonistin, aber um einen breiteren Blickwinkel für alles Handlungen zu bekommen, weitet die Autorin auf Zuzana, Akiva und einiger Chimären und Engel aus, damit das ganze Land abgedeckt ist.

Viele Dinge geschehen weit weg von Karou und sind sehr wichtig für den weiteren Verlauf der Handlung und des Bestehens von Eretz.
Prag rückt als Mittelpunkt heraus und macht Platz für einen Ort in der Wüste, wo beide Welten aufeinandertreffen und Karou die Chimärenarmee mit Nahrung und wichtigen Dingen zur Wandlung versorgen kann.
Sie nimmt Brinstones Tätigkeit auf und will so ihrer Taten und die Liebe zu Akiva ungeschehen machen, doch wer kann eine Liebe vergessen, die Jahrhunderte überdauerte.

Akiva ist währenddessen bei seinen Geschwistern und führt in die Welt des sehr brutalen und blutigen Krieges ein. Immer wieder bekommt man seine Widersprüche zu spüren und die Sehnsucht nach Karou, ob nun erwidert oder nicht, schlägt in seinem Engelsherz.
Doch ich als Leserin wurde in manchen Szenen komplett überfordert, entweder ich konnte bestimmter Erklärungen der Figuren nicht folgen, oder mancher Szenenaufbau war so schnell und rasant, dass ein Mitkommen an einem Marathon grenzte.

Meine liebste Figur ist und bleibt Zuzana, sie bringt für Karou das normale Leben in ihre neue Aufgabe und besticht mit Witz und sehr viel Spontanität. Sie ist eben eine Freundin, die gern für ihre Liebsten da ist und auch mal die Wahrheit einem gegen den Kopf schleudert, ob man sie hören will oder nicht.
Laini Taylor hat ihr neustes Werk mit meist kurzen Kapiteln gespickt, die ineinander passen und den Fortgang ihrer großen Geschichte beeinflussen und weiterverfolgen, auch wenn manche davon etwas verwirrend waren.
Auch wirft sie ein Licht auf Karous Vergangenheit und zeigt, was zwischen ihr und Akiva passiert, bevor ihr das Leben genommen wurde und Brimstone sie wiedererweckte.

Die Karte im vorderen und hinteren Teil des Buches dient der Orientierung in Eretz, aber am hilfreichsten war das Glossar der Figuren.
Dieses ist besonders gut, wenn man den ersten Teil vor langer Zeit gelesen und nun wieder einen kleinen Überblick über die Figuren bekommen möchte.


„Days of Blood and Starlight“ ist eine große Weiterführung des ersten Teils und besticht mit sehr viel dunklen Gedanken, zahlreichen Kreaturen und brutalen Szenen.

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK

Keine Kommentare: