22. Januar 2014

Night Academy – Die Begabte von Inara Scott

(Copyright: Egmont INK – Verlag)

Dieser erste Teil der “Night Academy” Reihe von Inara Scott ist bereits im März 2012 erschienen.
Auf 352 Seiten beginnt eine neue Internatsserie, über begabte Schüler und Intrigen, seinen Lauf zu nehmen.
Ich danke dem Egmont-INK-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Dancia lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Großmutter.
Als an diesem Tag Mr. Judan und Cam vor ihrer Tür stehen, ahnt Dancia noch nicht, wie gravierend sich ihr Leben verändern sollte.

Ausgerechnet die Night Academy für begabte und reiche Schüler wirbt sie an – die durchschnittliche Dancia, die nicht wirklich etwas gut kann.
Aber … sie besitzt eine Gabe, aber diese bringt sie nur in Schwierigkeiten …

Die Protagonistin ist ein typischer Teenager, ein wenig trotzig, mit keinem Gefühl für sich und ihr Können.
Durch die Chance auf die Night Academy zu gehen erfüllt sich der Traum ihrer toten Mutter und ihre Großmutter ist vollkommen aus dem Häuschen, nur eben nicht Dancia, die an dem Ganzen zweifelt.
Und hierbei musste ich als Leserin ihr beipflichten, denn wenn sie wirklich nur so durchschnittlich ist, wie sie denkt und auch ihre Noten belegen, warum wird sie dann von der angesehensten Schule im Land angeworben.

Die Gabe, die sie besitzt, ist enorm, sie hat damit zwar schon Menschenleben gerettet, aber man bemerkt, dass sie Angst hat eines Tages nicht mehr die Heldin in diesem Spiel zu sein, sondern jemanden ernsthaft zu verletzen.
Der Leser ist bei jedem Gedankengang von Dancia dabei und bekommt somit die Gefühle und geheimnisvollen Gegebenheiten um sie herum hautnah mit.
Auch versucht man zu ergründen, warum sich gewisse Personen ihr gegenüber so verhalten oder wem sie vertrauen kann.

Im Laufe des Buches nämlich werden viele Zweifel an manchen Figuren gesät, aber der mit den größten ist Jake.
Ihn lernt sie noch vor Beginn der Night Academy kennen und bei ihm weiß man nie so recht, was er als Nächstes im Schilde führt und ob es gut sein wird für Dancia.
Sie bewegt sich mit Jake ehr in einem freundschaftlichen Rahmen und lenkt ihre Aufmerksamkeit mehr auf Cam.
Dieser ist der typische Mädchenschwarm, auch umgeben ihn immer diese und treiben Dancia zur schieren Verzweiflung.

Das Geheimnis der ganzen Night Academy ist es, was der Geschichte die nötige Spannung verpasst. Denn alle Schüler, die von ihr abgehen, sind immer erfolgreich in dem, was sie am besten können.
Dancia wird gefordert mit Aufgaben, in denen sie schwer mit sich und ihrer Gabe kämpfen muss, um sie nicht freizusetzen und damit ihre Mitschüler zu verletzten.
Nur Jake kann sie sich öffnen, da dieser Ähnliches durchmachen muss.

Hemie und Esther sind es, die Dancia ganz normale Teenagerszenen bescheren. Die Beiden sind ein wenig flippig, gleichen Dancia, in ihrem oft zurückgezogenen Leben, aus und geben ihr sehr viel Normalität dann wieder, wenn sie diese gerade benötigt.
Inara Scott versteht es ihre Handlung mit rätselhaften Elementen zu spicken und somit die ganze Umgebung mystisch und mit sehr viel Anreiz zum Lesen zu versehen.
Sie lässt ihrer Protagonistin Raum sich zu entwickeln, aber schweift in den Erzählungen nicht ab und behält immer den Weg dieser im Auge.

Teil zwei der Reihe „Night Academy - Die Verschwörer“ ist bereits am 13.September 2012 ebenfalls im INK-Verlag erschienen.

„Night Academy – Die Begabte“ vereint Fantasie mit Freundschaft, schafft Spannung, wo sie gebraucht wird und Gefühle, wo sie am nötigsten sind.

Zum Buch auf Amazon.de: KLICK

Keine Kommentare: