13. Februar 2014

Lunadar - Das Erbe der Carringtons vom Betty Schmidt

(Copyright: Betty Schmidt)

Nach einer Rezensionsanfrage von Betty Schmidt zu ihrem, am 9. Januar 2014 erschienen, Werk „Lunadar - Das Erbe der Carringtons“, freute ich mich das 274 Seiten umfassende, magische Buch zu lesen.
Ich danke der Autorin für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Sarah Lewis hat magische Fähigkeiten und weiß nicht, ob sie sich diese nur einbildet und vor allem mit wem sie darüber reden soll.

Als sie ins „Pandora“, den angesagtesten Club in Lunadar, eine Gruppe Hexen kennenlernt, führen diese Sarah in die Welt der Magie ein.
Sie ist fasziniert, doch als sie Ryan kennenlernt ändert sich ihre Situation schlagartig …

Hexen, schon lange ist es her, dass ich ein Buch über sie gelesen habe.
Betty Schmidt setzt ihre Hexen und magische Wesen in eine Welt, die zum einen voller Magie, zum anderen mit alltäglichen Problemen gefüllt ist.
Sarah ist als Figur sehr vorsichtig, aber man entdeckt immer wieder eine gewisse Neugierde an ihr, die selbst auf den Leser überspringt.

Ihr Interesse an Magie kommt nicht von ungefähr, sondern gewisse Gaben, wie die Teleportation, geschehen ihr immer wieder, ohne dass sie weiß, wie sie diese steuern kann.
Neben den unterschiedlichen Welten, Hexenfamilien und magischer Gegenstände, sowie Zauber, hat Betty Schmidt ihrer Protagonistin auch eine bunte Mischung an Figuren an die Seite gestellt.
Das normale Leben verkörpert hier Selina, die zusammen mit Sarah studiert und ihre beste Freundin geworden ist. Bei dem Treffen im Club „Pandora“ kommen dann auch die Hexen Nadira, Elaine, Joane und Cassandra hinzu. Deren Freundin Lorraine nimmt Sarah mit hinein und entführt sie ihn ihre Hexenwelt, die nicht ganz mit rechten Dingen zugeht.
Denn gerade die „Prima Vista“ – die normal Sterblichen, sind für ihre Magie empfänglich, was die Gruppe konsequent ausnutzt.

Betty Schmidt hat viele Geheimnisse in Sarah Geschichte und eigener Vergangenheit mit hineingewoben, denn Sarah Mutter ist verstorben und das Einzige, was man über sie am Anfang erfährt, ist, dass sie Magie nichts abgewinnen konnte.
Auch kommt die Sprache auf die großen Hexenfamilien, die eine besondere Macht und Herrschaft auf alle anderen Hexen ausüben können.
Da der Titel „Das Erbe der Carringtons“ ist, steht auch diese, besonders einflussreiche Familie, im Mittelpunkt für Sarah.

Die Anbandlungen zu Ryan geben der Handlung einen gewissen Touch an Normalität und erzählen von einer ganz normalen Verliebtheit.
Natürlich hat jeder in der Geschichte etwas zu verbergen und so war es nicht verwunderlich, dass Betty Schmidt in ihren Sichtwechsel mehr von Ryan an die Leser preisgibt, als dass Sarah es je ahnen würde.
So bekam die Autorin aber die Möglichkeit Sarahs Welt besser verständlich zu machen und die Figuren, um sie herum an den Leser zu bringen.
Fasziniert hat mich der schwarz gekleidete, zum Anfang geheimnisvolle, Kämpfer, der immer wieder in Sarahs Nähe auftaucht.

Betty Schmidt ist es gelungen eine neue Welt zu erschaffen, die zwar jeden „Harry Potter“ Fans stark an dessen Buchreihe erinnert, aber doch gänzlich für sich gesehen werden muss. (Ich glaub ein gewisser Einfluss der TV-Serien „Buffy – Im Bann der Dämonen“ und „Charmed-Zauberhafte Schwestern“ spielte bei ihren Ideen auch eine Rolle.)

„Das Erbe des Carringtons“ ist ein gelungener Start einer Hexenreihe, die sicherlich noch einige gute Bücher hervorbringen wird!

Zum Buch auf Amazon.de: KLICK

Kommentare:

Betty Schmidt hat gesagt…

Hallo Conny,

vielen dank für die tolle und ausführliche Rezension. Freut mich, dass dir mein Buch so gut gefallen hat.
An Harry Potter habe ich bei meinen ursprünglichen Ideen eigentlich gar nicht gedacht, aber ich höre immer wieder, dass mein Buch daran erinnert. Macht aber nichts, ich liebe die Harry Potter Reihe. :-)
Buffy und Charmed hast du als Einflüsse gut erkannt. Das sind immer noch 2 meiner Lieblingsserien. Das allererste Mal ist mir Sarah vor Jahren in einem Traum erschienen, in einer Szene mit Buffy und Riley und etwas später hat sie in einem anderen Traum die Charmed Schwestern kennengelernt. :-)) Hat eine Weile gedauert, bis ich ihr eine eigene Welt erschaffen und mich getraut habe, diese aufzuschreiben.
Freut mich auch, dass dich unser mysteriöser Helfer fasziniert. Ihn mag ich auch besonders gern. Im 2. Buch erfahren wir mehr über ihn. Aber was wird noch nicht verraten. :-))
Danke noch mal für die Rezension. :-)

LG,

Betty

Conny Z. hat gesagt…

Oh ich liebe Buffy und Angel :)

Alles LIebe,
Conny

Betty Schmidt hat gesagt…

Ich auch. Die 2 sind immer noch mein Lieblingspaar aus den beiden Serien. :-)