13. März 2014

Charade – bittersüßes Spiel von Nyrae Dawn

(Copyright: Romance Edition)

Romance Edition Verlag brachte am 31.Januar 2014 „Charade – bittersüßes Spiel“ von der Autorin Nyrae Dawn heraus.
250 gefühlvolle Seiten liegen hinter mir, die zwar sehr schnell gelesen, aber noch lange nachhallen werden.
Diese Geschichte wurde von mir im E-Book-Format verschlungen.

Cheyenne hatte ihr Leben mit Gregory bereits durchgeplant, doch an diesem Tag nimmt es eine schicksalhafte Wendung – sie erwischt ihn inflagranti mit einer anderen.

Um ihn eins auszuwischen, will sie Colt bezahlen eine Charade zu spielen und so zu tun, als wären sie nun ein Paar.
Aber die Vergangenheiten der Beiden holen sie ein und aus einem süßen Spiel wird bitterer ernst …

Diese Geschichte beinhaltet wirklich ein Spiel mit bittersüßem Nachgeschmack, der immer mehr und mehr auf den Leser übergreift.
Der erste Schlag beginnt mit dem Seitensprung der Protagonistin, durch diese Szenen setzen sich die Panikattacken in Gang, die sie schon seit ihrer Kindheit quälen.
Bilder aus der Vergangenheit gelangen an die Oberfläche und ihre Gedanken kreisen um ihre Mutter, die sie als kleines Kind bei der Tante abgegeben hatte und seither spurlos verschwunden ist.

Aber auch der Gegenpart Colt hat kein leichtes Leben, denn seine Mutter ist todkrank und dies alles belastet ihn. Immer wieder hat man bei den Sichtwechseln das Gefühl, dass er sich selbst sein Alltag ganz schön schwer gestaltet und an allem zweifelt was er tut.
Bilder aus der Vergangenheit gelangen an die Oberfläche und ihre Gedanken kreisen um ihre Mutter, die sie als kleines Kind bei der Tante abgegeben hatte und seither spurlos verschwunden ist.
Aber auch der Gegenpart Colt hat kein leichtes Leben, denn seine Mutter ist todkrank und dies alles belastet ihn. Immer wieder hat man bei den Sichtwechseln das Gefühl, dass er sich selbst sein Alltag ganz schön schwer gestaltet und immer wieder an allem zweifelt was er tut.

Dennoch steht die Vergangenheit von Cheyenne an vorderster Stelle, denn diese ist von Kindesbeinen an geprägt von dem Verschwinden ihrer Mutter. Auf einer Party geschah ihr Unfassbares, dass sie bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht überwinden konnte.
Da die Autorin jene Sichtwechsel eingebaut hat, konnte ich mich noch besser in Cheyennes Gefühle hineinversetzen und hatte das Gefühl hineingezogen zu werden in eine Welt, die grausam und ohne Liebe zu sein scheint.
Gerade diese Liebe, so zart und versteckt sie zu beginn auch sein mag, ist es, die den Grundstein der Handlung bildet und immer mehr wächst und wächst.

Aus dem Spiel wird Leidenschaft und eine enge Freundschaft, die große seelischen Lasten aushalten muss und so gekonnt auf den Leser übergreift, dass ein wahrer Lesegenuss ist, die Geschichte zwischen Cheyenne und Colt miterleben zu können.
Eben die dunklen Seiten prägen „Charade - bittersüßes Spiel“ und zeigen, dass Freud und Leid so eng miteinander verknüpft sind.
Nyrae Dawn hat einen leichten Erzählstil, der gekonnt eingesetzt wird, um vor allem die Gefühle übersprudeln zu lassen und so viel Emotionen erschafft, dass nicht nur die Figuren davon erfasst werden.

„Charade - bittersüßes Spiel“ ist witzig, traurig, mitreißend und vor allem voller Emotionen.

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK


Keine Kommentare: