15. Mai 2014

# 799 – Nummer siebenhundertneunundneunzig von Yuna Stern

(Copyright: Carlsen Impress Verlag)

Schon lang ruht dieses E-Book auf meinem Reader und durch die Challange zu den Carlsen Impress Titeln war nun „#799“ meine erste Wahl.
Yuna Stern erzählt auf 132 Seiten, über ein junges Mädchen, dass ihr Leben nach dem Tod ganz anders erlebt, als es bisher angenommen wurde.
Am 7.November 2013 hat diese Geschichte der Verlag herausgebracht.

Festgeschnallt und ohne Erinnerung wacht # 799 in einer gleißend hellen Welt auf.

Sie ist Tod und doch geht es für sie weiter, denn sie wurde als Überbringer auserwählt und soll von nun an die verstorbenen Seelen auf ihrer Reise leiten.
Immer wieder erscheinen Szenen aus ihrem Leben, die sie schockieren und welche sie eigentlich nicht besitzen darf …

Was passiert nach dem Tod? Yuna Stern macht sich mit ihrer Geschichte darüber Gedanken und führt ihre Leser in eine gänzlich andere Richtung, als andere Literatur bisher berichtet hat.
Ihre Figuren müssen die Schulbank drücken und lernen dabei wie sie die Seelen der verstorbenen in eine neue Richtung leiten können.

Aus der Sicht von # 799 wird eine Geschichte erzählt, die zum einen fasziniert, zum anderen aber auch alles in ihrer Welt nicht real erscheinen lässt.
Jeder Überbringer hat eine Nummer und bekommt seinen früheren Namen gesagt. # 799 ist Hannah und bei einem Autounfall gestorben. Sie erzählt von den komischten Figuren, die in dieser neuen Welt auftauchen und an welche Regeln sie sich fortan zu halten hat.
Besonders aber # 800 hat es ihr angetan. Sein früherer Name war David und jeder warnt sie davor mit ihm in Kontakt zu kommen. Ein wahrer Draufgänger und Unruhestifter, dennoch hat er eine Seite die Hannah sehr mag und ihr so vertraut vorkommt.

Mit den beiden zusammen lernt der Leser noch weitere Figuren kennen und ihre Geschichten.
Immer wieder ist man sehr distanziert zu Hannah und  ihre tiefe Unsicherheit macht auch vor dem Leser nicht halt.
Besonders wenn sie ihre kleinen Rückblicke ereilen, die kein ganzes Bild ergeben, sondern nur lückenhaft ihr dargestellt werden, ist man sofort mit verwirrt. Keiner darf solche Rückblicke erleben, Hannah hat sie aber und versucht sie zu verstecken.

David ist die Figur, welche ich sehr mochte. Er zeigt offen, was er von seinem Schicksal hält und das er sich diesem keineswegs so einfach beugen wird. Auch sind seine Gefühle zu Hannah schnell offenbart, denn er lässt sich nicht in die Regeln drängen, die das System vorgibt.
Yuna Stern versucht auch genau alles aus dieser Welt zu erklären und die Gefühle zu übermitteln, welche ihre Figuren ereilen.
Vielleicht geht diese Geschichte noch weiter, denn das Ende lässt auf vieles hoffen.

„# 799“ von Yuna Stern bringt den Leser in eine Welt nach dem Tod und zeigt, wie es ihrer Protagonistin bei ihrer neuen Aufgabe ergeht.

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK

Keine Kommentare: