19. Mai 2014

Zufällig Hawaii von Sabine Landgraeber

 (Copyright: Sabine Landgraeber)

Sommerlich ist Sabine Landgraebers Cover zu ihrem Buch „Zufällig Hawaii“.
Seit dem 2.März 2014 ist dieses erhältlich und erzählt auf 254 Seiten die Geschichte von Luisa und Anja. Zwei Frauen, die sich aus den Augen verloren hatten, aber nun durch einen Zufall wieder zusammenfinden.
Ich danke der Autorin für die Rezensionsdatei!

Eigentlich wollte Luisa nach Hawaii um ihren Facebook-Freund Alex dort zu treffen, doch nun weiß sie weder wer sie ist, noch wo sie ist.
Für sie beginnt eine abenteuerliche Zeit, in der sie sich selbst neu kennenlernt.
Ihre Freundin Anja ist unterdes sehr mitgenommen von Luisas Hilferuf und das vor allem, weil sich die beiden schon seit ewigen Zeiten nicht mehr gesprochen haben …

Beim Einstieg ins Buch von Sabine Landgraeber muss man sich erst einmal orientieren, was alles eigentlich schon passiert ist. Denn als Leser wird man mitten ins Geschehen geschmissen und befindet sich zusammen mit Luisa in einer verzweifelten Situation wieder.
Sie wurde, kurz nach ihrer Ankunft in Hawaii, überfallen, hat dann noch die Chance einen Hilferuf an ihrer ehemalige beste Freundin Anja zu senden, bevor sie dann ihr Gedächtnis verliert.

Das alles geschieht in Luisas Sicht so schnell, dass ihre Szenen nur so übereinander purzeln und erst bei ihrem Gedächtnisverlust man als Leser das Gefühl bekommt aufatmen zu können.
Ebenso ergeht es einen aber auch bei den Sichtwechseln zu Anja. Dort lernt man eine junge Frau kennen, deren Leben perfekt zu sein scheint, welcher durch den Anruf aber ziemlich durcheinander gerät.
Allein durch diese Sichtwechsel erlebt man zwei Frauen, deren Leben auf den ersten Blick ganz normal zu sein scheint, auf den zweiten aber voller Probleme steckt.

Zusammen mit Luisa selbst lernt man ihre Figur sehr gut kennen. Witzige Situationen erlebt man mit ihr und erfährt so einiges, dass sie unter normalen Umständen nicht preisgegeben hätte.
Anja hingegen steckt in einer ganz anderen Phase ihres Lebens fest und muss beginnen um das zu kämpfen, was sie liebt und nicht mehr missen möchte.
Beide zusammen sind sehr liebenswürdige Figuren, die einen ans Herz wachsen und deren Handlungen man gern folgt.

Als Leser wird mitgefiebert und gelacht. Besonders wenn sich keine der Beiden für den nächsten Schritt entscheiden kann, oder in Versuchung ist allem den Rücken zu zukehren.
Sabine Landgraeber hat eine Geschichte verfasst, die sommerlich leicht und doch mit tonnenschweren Problemen daherkommt.

„Zufällig Hawaii“ von Sabine Landgraeber ist leicht und doch schwer, witzig und doch traurig – einfach eine Mischung aus allem.

Zum Buch auf Amazon.de: KLICK


1 Kommentar:

Sunangel hat gesagt…

Vielen Dank für die Rezension. Das Buch hab ich auch noch auf dem Tolino und bin gespannt wie es mir gefällt :-)
Liebe Grüße
Sonja