23. Juni 2014

Leserfragen an Marah Woolf

Hier sind sie nun, eure Antworten zu den gestellten Fragen beim Gewinnspiel zu "BookLess - Ewiglich unvergessen"!

Wie bist du auf die Idee gekommen über Bücher zu schreiben und es dann auch im Ausland spielen zu lassen?

Die Idee kam ganz spontan irgendwann. 
Ich kann mich kaum mehr selbst daran erinnern. In jedem Fall spukte sie mir ziemlich lange im Kopf herum. Ich habe dazu schon mal einen Blogartikel verfasst.

Im Ausland spielen meine Geschichten, weil ich es mir einfach immer besser vorstellen kann, als gleich bei mir um die Ecke mal. Mal ehrlich - wenn in der Stadtbibliothek Magdeburg Bücher verschwinden würden, dann hätte das nur halb so viel Flair, oder?

Verarbeitest du Dinge bzw. Situationen aus deinem Leben in diesen Büchern oder Träume aus der Kindheit?

Ups - gar nicht ;-). Ich habe immer besonders gern Märchen und alte Sagen gelesen. Ich denke, das merkt man meinen Büchern auch an. Ich erinnere mich so gern daran, wie die Prinzen ihre Prinzessinnen vor Ungeheuern gerettet haben und das machen meine Helden jetzt auch. Nur das meine Prinzessinnen nicht mehr auf Erbsen schlafen.

Beide Buchreihen von Dir finden sich ja im Genre Fantasy wieder. Könntest Du Dir vorstellen, auch einmal andere Bücher zu schreiben oder wieso gerade Fantasy?

Ich bin ein großer Fan von Agatha Christie und ich könnte mir vorstellen, mal etwas in diese Richtung zu schreiben. Bei Agatha sind selbst die Morde nett, finde ich immer. Es ist so heile Welt - das gefällt mir. Allerdings bin ich unsicher, ob meinen Lesern so etwas gefällt.

Wie bist du auf die Idee gekommen Bookless zu schreiben und wie bist du auf das Mal gekommen, das Lucy und Nathan haben?

Wie ich drauf gekommen bin, habe ich oben schon beantwortet. Das Mal ist das äußere Merkmal der Gabe. Ich wollte nicht, dass diese nur in ihnen verankert ist, sondern dass sie sich auch erkennen können. Dafür fand ich ein kleines Buch sehr passend.

Wie kommst du überhaupt zu deinen Ideen?

Die kommen mir immer und überall - überfallartig. Ich lasse sie dann eine Weile ruhen, und wenn sie bleiben, schreibe ich sie auf. Wenn ich sie vergessen, waren sie nicht gut genug.

Hast du die gesamte Geschichte als Grundgerüst schon vorher im Kopf und schreibst sie dann nieder, oder kommen dir alle Ideen erst beim Schreiben?

Nein, nicht alles. Bookless sollte ursprünglich nur ein Einteiler werden aber dann kamen während des Schreibens so viele Ideen. Ich versuche vorher ein bisschen zu plotten und lege einzelne Kapitel mit drei vier Stichproben an. Aber meistens funktioniert das für mich nicht, weil die Figuren mir (oder besser meinem Plan) auf der Nase rumtanzen.

Wie lange dauert es ein Buch zu schreiben? Von der Idee bis zum Ende? So ungefähr?

Ich brauche für ein Buch ungefähr ein halbes Jahr. Wobei 4 Monate Schreibarbeit ist und zwei Monate Überarbeitung.

Jetzt habe ich gelesen, dass du als nächstes Projekt ein Buch aus der Mond-Licht-Welt planst. Kannst du dazu schon etwas Genaues sagen?

Es ist tatsächlich kein vierter Teil der MondLichtSaga. Aber ich bin jetzt so oft gebeten wurden noch mal etwas aus dieser Welt zu schreiben, dass ich beschlossen habe, diesem Wunsch nachzukommen. Mein nächstes Buch wird also in Leylin spielen - der Stadt der Elfen, die auch Hauptschauplatz von MondSilberTraum war. Ihr werdet viele neue aber auch altbekannte Protagonisten treffen. Ob Emma und Calum eine Rolle spielen, kann ich aber noch nicht versprechen.

Im Rückblick nun auf deine erfolgreichen, beiden Trilogien würde ich zudem gerne wissen, welcher deiner fiktiven Charaktere dir dabei besonders nahe gekommen ist?

Sicherlich sind es Emma und Lucy. Das sind beides Mädels, mit denen ich mich gut identifizieren kann. Auch wenn das in meinen Rezis ab und zu bemängelt wird, so denke ich, dass in jedem von uns ein bisschen graue Maus, ein bisschen mutiger Ritter und ein bisschen Kopf in den Wolken steckt und das habe ich versucht beiden einzuhauchen. Wer ist schon nur mutig und furchtlos.

Ist schon ein Erscheinungsdatum der englischen Ausgabe bekannt? Eine Freundin aus Brasilien würde die Reihe nämlich auch gerne lesen! 
Außerdem würde mich interessieren, ob schon eine neue Fantasyreihe geplant ist?

Der erste Teil der SilverMoonSaga ist bereits erschienen, falls Du das meinst. Teil 2 folgt im Oktober.
Der englische Titel ist übrigens SilverMoonLight. Ob ich die BooklessSaga auch übersetzen lassen, weiß ich noch nicht.

Welche möglichen Träume/Pläne und Wünsche sie in den nächsten 10-15 Jahren noch hat oder verfolgen möchte?

Zuerst möchte ich natürlich, dass meine drei Kinder ihren eigenen Weg finden, der sie glücklich macht. Dann möchte ich noch ganz viel schreiben und hoffe, dass ihr noch lange so von meinen Büchern begeistert seit und das mir die Ideen nicht ausgehen. Ich möchte, dass mein Mann (mit dem ich  seit ich 16 bin glücklich bin) noch lange an meiner Seite bleibt ;-) und ich hätte gern ein kleines Schreibhaus an der Ostsee mit Blick aufs Meer (aber das muss nicht unbedingt sein).

Mich würde interessieren, wie es bei MarahWoolf nach Beendigung der Trilogie weitergeht?

Also als Nächstes schreibe ich die "inoffizielle" Fortsetzung der MondLichtSaga. Geplant ist erstmal ein Band, aber da ist sicher Potenzial für mehr. Dann folgt ein Einteiler - eine Dystopie, in der es wieder um Bücher geht. Und dann steht auf meinem Plan noch eine Zeitreisetrilogie, die ich gern nächstes Jahr beginnen würde.

Ich würde gerne wissen, liebe Marah, was Du machst, wenn Du eine Schreibblockade hast? Außerdem würde mich interessieren, ob so eine Geschichte schon fertig in Deinem Kopf "herumschwirrt" bevor Du anfängst zu schreiben oder ob sich vieles ergibt, während Du schreibst?

Ich hatte noch nie eine Schreibblockade, höchstens mal keine Lust zum Schreiben. Keine Ahnung, was ich dann machen würde. Ich schätze einfach weiterschreiben, bis es vorbei geht und dann gucken, was ich gebrauchen kann. Die Geschichten sind nie fertig in meinem Kopf - das wäre mir dann viel zu langweilig, dann weiß ich ja schon immer, was passiert.

Wie schaffst du es, so eine umfangreiche Geschichte wie beispielsweise den dritten Teil in so relativ kurzer Zeit zu schreiben, obwohl du ja noch "nebenbei" deine Familie "betüdelst"?

Ich bin ziemlich organisiert und das Gute ist, dass ich mir meine Zeit so einteilen kann, wie ich möchte. Früher habe ich eben von 8-16 Uhr in der Bank gearbeitet und nun sitze ich an meinem Küchentisch. Haushalt mache ich so drum herum. Aber ich gestehe, meine Kinder müssen heute mehr mit anpacken als früher.

Ich würde gerne wissen, wie du dir Lucy und Nathan als reale Personen vorstellst. Gibt es irgendwelche Berühmtheiten, - egal ob deutsche oder internationale -, wo du meinen würdest, optisch wären sie perfekt für die Rollen, sollte das Buch irgendwann verfilmt werden?

Oh nein, dass habe ich ehrlich gesagt nie. Ich befürchte, dass ich total enttäuscht wäre, wenn da mal ein Film draus werden würde ;-).

Marah hattest du jemals so eine richtige Schreibblockade, sodass du schon an dich und deinem Traum gezweifelt hast?

Schreibblockade habe ich gerade schon beantwortet und ich versuche einfach solange weiterzuschreiben, wie ich und meine Leser Spaß dran haben. Und wenn das mal irgendwann nicht mehr der Fall sein sollte, dann lasse ich mir etwas anderes einfallen, was ich mit meinem Leben mache.

Mich würde interessieren ob Fantasy auch ihr bevorzugtes Lesegenre ist? Oder brauchen Sie dann zum Abschalten ganz was anderes?

Im Grunde lese ich Fantasy selbst nur ganz selten. Ich lese am liebsten historische Romane, aber eigentlich bin ich gar nicht so festgelegt. Ein Buch muss mich fesseln, und wenn es mich im Griff hat, kann ich nur schwer davon lassen.

Liebe Marah, spürst du auch manchmal ein Wispern der Bücher?

Aber ganz sicher (lacht) Tag und Nacht.

Hattest du Einfluss auf das Cover und gefällt es dir?

Da ich meine Bücher ja selbst publiziere, habe ich natürlich großen Einfluss auf das Cover und ich liebe es (lacht). Carolin Liepins hat das ganz toll hinbekommen und ich bin froh, dass ich sie gefunden habe. In dieser Hinsicht bin ich nämlich total unkreativ.

Wie erweckst Du Deine verschiedenen Charaktere zum Leben? Überlegst Du Dir vorher alles ganz genau, wie sie sich in den unterschiedlichen Situationen verhalten, ob sie ängstlich, überheblich, mürrisch etc.sind und wie sie sich entwickeln? Oder entsteht das während des Schreibens, also, entwickeln sie ein Eigenleben, was Du ihnen dann auch zugestehst?

Ehrlich gesagt gestehe ich ihnen ziemlich viel Eigenleben zu. Ich habe natürlich Grundzüge ihres Aussehens und ihrer Persönlichkeit im Kopf aber sie entwickeln sich ziemlich allein.

Sag mal würden die Buchgeister, die ich persönlich sehr gelungen finde, nicht perfekt sein für eine eigene Geschichte?

Das kann ich ja mal durchdenken. Vielleicht könnte ich nochmal eine Geschichte über die Anfänge des Bundes schreiben. Das könnte ich mir vorstellen und dann eben auch wieder die Buchgeister eine Rolle spielen lassen.

Liebe Marah Du gibst gerne Tipps, wenn es darum geht zu schreiben. Wer war für Dich in dieser Beziehung ein Vorbild?

Da habe ich vor Kurzem in meinem Blog drüber geschrieben.

Tausend Dank an euch für diese wahnsinnig interessanten Fragen und an Marah Woolf, für die Antworten!

Euch allen viel Spaß mit der "BookLess" Saga und mögen nochmehr dieser tollen Bücher aus der Feder der Autorin folgen.

eure Seitenfluesterin


Kommentare:

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Wow, das sind ja mal umfangreiche Fragen und offene Antworten! Vielen Dank für das interessante Interview und die ausführlichen Antworten ;)
Bookless 3 ist schon auf meinem Reader und wird bald gelesen ^^

Liebste Grüße, Aleshanee

starone hat gesagt…

Hallo und guten Morgen,

auch ein Wow von mir, echt klasse die vielen Fragen und auch die entsprechenden Antworten dazu.

Wie immer toll gemacht..Conny.

LG..starone..