24. Juli 2014

Kissing more von Katrin Bongard

(Copyright: Red Bug Books)

Nachdem die Autorin Katrin Bongard den ersten Teil “Kissing” herausbrachte, war ich hin und weg von ihren Figuren (besonders von Noah).
Nun ist am 29.April 2014 der zweite Teil „Kissing more“ bei mir eingezogen und 262 Seiten lang ginge es wieder in die Liebesgeschichte zwischen Emmy und Noah.
Diese ist als E-Book und Taschenbuch erhältlich.

Noah ist nach Hamburg zurückgekehrt um sein Leben, das er dort gelassen hatte, zu regeln.
Emmy kann ihn nicht gehen lassen und reist hinterher, trifft dabei aber auf ein anderes Mädchen.
Eine riesige Verwechslungsgeschichte beginnt, in derer sich Emmy und Noah nun befinden …

Nach dem Erfolg mit Band eins „Kissing“ war meine Freude groß, dass nun endlich ein zweiter Teil von Katrin Bongard erschien.
Emmy und Noah sind mir in diesem sehr ans Herz gewachsen und jetzt erfahren zu dürfen, wie die Geschichte weitergeht, war ein Erlebnis.

Schon auf den ersten Seiten sorgt die Autorin für Chaos, denn Emmy möchte in Hamburg mit Noah reden, jedoch trifft sie nicht auf ihn, sondern seine Mitbewohnerin Nele. Unsicherheit macht sich breit und nur der Leser weiß um die Verhältnisse zwischen den Beiden bescheid.
Die Protagonist aber schildert aus ihrer Sicht, wie sie die Situation empfindet, und gewährt dadurch tiefe Einblicke in ihre Liebe zu Noah.

Noah hat seinen Entschluss bekräftig und möchte in Berlin bleiben, bei Emmy und seinen neuen Freunden.
Auch er bekommt die Chance seine Sicht der Dinge zu beschreiben und zusammen schaffen sie ein ausgeglichenes Hin und Her, welches den Leser unterhalten soll.

Leider befinden sich auch einige Durststrecken dazwischen, weil nicht wirklich viel in Berlin passiert.
Unterhalten kann man sich unterdes mit den schönen Musiktipps, die immer wieder im Buch auftauchen und eine tolle Ergänzung zur Geschichte werden.
Mit diesem zweiten Teil setzt man die Hoffnung auf ein großes Happy End – haben es doch beide verdient, aber nach jedem Kapitel bangt man weiter.

Typische Beziehungssituationen des Alltages überrollen die Figuren und so müssen einige Hindernisse genommen werden, um vor allem sich selbst beweisen zu können, was man will.
Figuren, welche nur am Rande des ersten Teils auftauchten, wirken in „Kissing more“ auf beide Protagonisten ein und es entsteht eine bunte Mischung des Lebens.

Mit ihrem leichten Schreibstil, den sich Katrin Bongard beibehalten hat, ist der Versuch geglückt, an dem Vorgänger anzuknüpfen. Dennoch war, durch die erwähnten Durststrecken, die Leidenschaft zur Geschichte, bei mir nicht mehr so aufgeflammt – Noah konnte nicht von sich überzeugen.

In „Kissing more“ erzählt Katrin Bongard die Liebesgeschichte zwischen Emmy und Noah weiter und schickt Leser und Figuren in ein großes Durcheinander.

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK



Meine Rezension zum ersten Teil:



Andere Bücher der Autorin, hier auf meinem Blog zu finden:


Keine Kommentare: