3. August 2014

Mit Verzögerung ins Glück von Sarah Saxx

(Copyright: Sarah Saxx)

Nach ihrem erfolgreichen Einschlag in mein Leserherz mit „Auf Umwegen ins Herz“ musste ich mich sofort auf den zweiten Teil „Mit Verzögerung ins Glück“ stürzen.
Sarah Saxx hat diesen am 11.Juli 2014 herausgebracht und wieder 254 Seiten voller Liebe und allerlei schönen Missverständnissen gefüllt.

Isa braucht eine Auszeit von allem und so führt ihr Weg in die Einsamkeit eines Wellnesshotels.
Dort möchte sie sich von ihrem bisherigen Leben befreien und als neue Frau wiederkehren.
Keine Party und One-Night-Stands mehr.
Doch sie hat diesen Plan ohne Sebastian bemacht, der plötzlich in ihre neue Zukunft stolpert …

Die Protagonistin kennt man bereits aus dem ersten Teil, wo sie die beste Freundin von Jana ist und immer nur mit einem neuen Mann aufwartete.
Nun bekommt sie ihr eigenes Buch und zeigt, warum sie das Leben eines Partymäuschens so rauschend auslebt.

Ihre Vergangenheit war alles andere als rosig. Von ihrem Verlobten vor der Hochzeit verlassen, schlägt sie sich seitdem durch die Betten ohne Rücksicht auf ihre Umwelt. Schon im Vorband konnte man merken, wie einsam Isa ist und das sie sich selbst eigentlich verabscheut. Nun ist der Knoten geplatzt und der Wunsch nach einer festen Beziehung, und vielleicht irgendwann einmal Kinder, rückt immer näher.

Die Auszeit, welche sie sich gönnen möchte, beginnt nicht einmal, da steht er schon vor ihr – Sebastian. Er ist es auch, der die Fäden in den Händen hält und Isa an den Rand entführt, welches sie längst abgeschrieben hatte … sich zu verlieben.

Doch Sarah Saxx Geschichte wäre nicht von ihr, würden nicht kleine Missverständnisse sich zu einem großen Berg auftürmen, der nur von der Protagonistin selbst eingerissen werden kann.
Sebastian selbst ist eine ganz ruhige Figur, der auf seine eigene Art verführt und nicht nur Isa, sondern auch den Leser verzaubern kann.

Besonders die Entwicklung, die Isa in diesem Teil durchmacht, ist es die mitreißt und durch die Handlung führt.
Dabei spricht es auch an, dass sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen möchte und den dringend notwenigen Schritt auf ihre Schwester beginnt zu wagen. Ist es doch schon ewig her, dass sie sich mal gesehen, geschweige denn gesprochen hätten.

Isa ändert sich extrem und aus der Frau, die keinem Mann widerstehen konnte, ist eine gefühlvolle Frau geworden, die erkennt, was sie will und alles dafür tun würde, um darum zu kämpfen.
Sarah Saxx erzählt ihre Geschichte erneut mit sehr viel Gefühl und bringt ihre Figuren gekonnt zur Geltung. Auch mit ein paar Macken, die man an Isa sonst vermissen würde, hat man ein Buch in den Händen, das man immer wieder gern hervorholen wird, um darin zu versinken.

„Mit Verzögerung ins Glück“ beschreibt Isas Leben, das genauso turbulent und stur ist, wie die Figur selbst – aber es gibt ja immer noch einen edlen Mann, der ihr zeigt, wie das Leben so tickt.

Zum Buch: KLICK


Rezension zum ersten Teil der Reihe


Keine Kommentare: