13. Mai 2016

Opposition - Schattenblitz von Jennifer L. Armentrout

(Copyright: Carlsen Verlag)

Endlich erschienen im April 2016, war „Opposition – Schattenblitz“ das wohl am meisten erwartete Buch der Leser von Jennifer L. Armentrouts Reihe. Auf 411 Seiten geht es in die Endphase zwischen den neuen Lux und den Menschen.

Katy ist in Sicherheit und versteckt sich mit Luc, Archer und Beth. Doch als eine unvorhergesehene Wendung eintritt, muss Katy ihre sichere Zone verlassen. Was sie auf ihrem Weg sieht, ist Chaos und Zerstörung. Denn nichts ist vor den neuen Lux sicher, vor allem die Menschheit nicht. Ob Daemon auch so kaltblütig geworden ist …

Mit großen Erwartungen bin ich an diesen Teil herangegangen, da mich sein Vorgänger sehr überzeugen konnte. Leider muss ich hier schon sagen – ich bin unendlich enttäuscht.
Aber alles auf Anfang. Katys Gemütszustand kann wohl jeder nachvollziehen, denn schließlich ist sie von ihrem Daemon getrennt und weiß nicht, wie es ihm bisher ergangen ist.

Was dann in den weiteren Szenen passiert wird als überaus brutal geschildert und zusammen mit den Figuren scheint man als Leser unter Schock zu stehen. Es ist eine gänzlich andere Szenerie, als man je für möglich gehalten hätte. Die neuen Lux scheinen keineswegs freundlich gesinnt zu sein. Und was in der Vergangenheit mit ihnen passiert ist, macht ihre Taten trotzdem nicht rechtens.
Leider beginnt nach diesen Handlungssträngen eine quälende Litanei aus endlosen Gesprächen und nicht nachvollziehbaren, ja schon naiven Taten, welche man einfach beginnt zu überlesen.

Daemon gibt sich als Bösewicht aus, sowie auch seine Geschwister. Doch in Katys Nähe wird er zum zahmen Lux (kennen wir das nicht schon aus einem anderen Werk).
Die Lösung des ganzen Problems ist schnell parat und schon beginnen die Szenen nur noch zu rennen – dann kam das Ende.
Was ich damit sagen will, nichts wirklich Spektakuläres passiert, als das es einen von den Füßen reißt. Es wird ein ewiger Dialog geführt, eine kurze Handlung und schon ist alles wieder, wie es sein soll.

Tut mir Leid Frau Armentrout, aber wenn sie unter Termindruck stehen, dann kann da auch nichts bei herauskommen. Man hatte wirklich das Gefühl mit diesem Buch abgespeist zu werden, da die Ideen anscheinend nicht mehr vorhanden waren.
Schade um eine so gute Story!

„Opposition – Schattenblitz“ hat in meinen Augen gänzlich als Finalteil versagt!




Rezensionen anderer Werke der Autorin





Keine Kommentare: