16. September 2016

Die Schule der magischen Tiere – Band 1 von Margit Auer

(Copyright: Carlsen Verlag)

Da ich sehr gern an den Umfragen vom Carlsen Verlag teilnehme, hat mein kleiner Sohn wieder ein Buch vom Verlag erhalten. „Die Schule der magischen Tiere“ – allein bei diesem Titel wollte er sofort wissen, was sich hinter diesem, im April 2013 erschienen Werk, verbergen mag. 208 Seiten galt es zu erforschen, mal als Selbstleser, mal Mama als Vorleserin – es wurde eine spannende und lustige Zeit.

Ida ist mit ihren Eltern neu in der Stadt. Ihre Schule scheint auf dem ersten Blick vollkommen normal zu sein, bis Miss Cornfield der Klasse „Die magische Zoohandlung“ näher bringt. Mr. Morrison ist auf großen Expeditionen auf der Welt unterwegs uund magische Tiere, welche mit bestimmten Menschen reden können, finden und begleiten ihn. Auch in Miss Cornfields Klasse gibt es Kinder, die ein magisches Tier bitter nötig haben …

Dieses Buch erinnert mich daran, wie ich mit meinen Eltern in eine neue Stadt ziehen musste und mitten im Schuljahr in eine ganz andere Klasse kam. So ein magisches Tier hätte vieles erleichtert.
Ida geht es genauso, denn wie sie vermisste auch ich meine zurückgelassene Freundin. Aber Kinder finden schnell Anschluss, wenn sie offen auf andere draufzugehen. Wenn man dann noch mit den neuen Klassenkameraden so ein tolles Geheimnis teilen kann, ist eine schöne Schulzeit vorprogrammiert.

Margit Auer hat eine süße Geschichte verfasst, in derer es nicht nur um die alltäglichen „Probleme“ eines Schulkindes geht, sondern diese auch mit Wissen aus der ganzen Welt glänzen kann.
Wichtig ist mit als Mutter immer wieder, dass Kinder Spaß an der Geschichte haben und das sie unterschwellig Neues lernen, ohne zu „merken“ dass sie es tun. Denn eines ist klar – Lernen muss Spaß machen!

So empfand ich es auch als gut, dass die Autorin freundschaftliche Konflikte mit eingebaut hat, sodass jedes Kind sich selbst überlegen kann, wie es diese gelöst hätte.
Das macht auch das gemeinsame Lesen aus, dass man sich als Elternteil mit seinem Kind und der Geschichte auseinandersetzen kann. Dies ist uns Zweien hier herrlich gut gelungen. Besonders wenn man den magischen Tieren auch noch unterschiedliche Stimmlagen verpasst, macht es noch mehr Spaß und man hat noch Tage nach Beendigung einen kleinen Insider in den heimischen Wänden.
Wir empfanden beide die Geschichte als spannend und haben auch schon Band 2 und 3 einziehen lassen, um zu erfahren, wie es an der Schule und mit den Kindern weitergeht!

„Die Schule der magischen Tiere“ ist für Jungen und Mädchen eine spannende Geschichte, welche mit den Eltern zusammen, zu einem lehrreich, spaßigen Abenteuer wird!



Kommentare:

Kinderbuch-Detektive hat gesagt…

Meine Tocher liebt die Bücher auch und ich muss jeden neu erscheinenden Band besorgen. Da die Reihe so erfoglreich ist, wurde nun eine zweite mit Endlich Ferien gestartet. Die kann ich aber leider nicht mehr empfehlen, das erschient mir allzu sehr billige Massenproduktion zu sein.
Liebe Grüße, Anna von Kinderbuch-Detektive

Favola hat gesagt…

Huhu Conny
Diese Buchreihe muss ich mir unbedingt für meine Tochter merken. Sie ist aber erst eben in die Schule gekommen und liest erst 'Lea', 'Alo', 'Ela' und so :-)
Ich freue mich schon riesig darauf, bis sie alle Buchstaben kann.
"Die Schule der magischen Tiere" wurde mir aber auch von einem Schüler einmal empfohlen.
lg Favola

dieSeitenfluesterer- unserBuchblog hat gesagt…

@Favo: Ja schafft sie euch unbedingt an! Die Reihe macht echt Spaß !


Alles Liebe,
Conny