15. Oktober 2016

Begin Again von Mona Kasten

(Copyright: LYX-Verlag)

Erschienen im LYX-Verlag war es das schöne Cover und sein Klappentext, welche mich dazu bewogen “Begin Again” aus der Feder von Mona Kasten, genießen zu wollen. 497 Seiten voller Gefühle und Achterbahnen erwarten einen in jedem Satzbau und Wiedergabe dessen, was Allie erlebt hat.

Flucht in ein Leben ohne die Zwänge ihrer Eltern, das ist es, was Allie sich für ihre Zukunft wünscht. Auch wenn der Start, in das WG-Leben, alles andere als leicht ist, so ist sie über dieses Dach über dem Kopf sehr froh. Ihr Mitbewohner ist alles andere als einfach, doch entgegen aller Gefühle weiß Allie, dass sie alles schaffen kann, wenn sie lernt, Kaden die Stirn zu bieten …

Liebe ist etwas, das sich langsam entwickelt. Oder aber es wird verdrängt, sodass man es nicht mehr wahrnehmen kann, und beginnt sich vor all seinen Gefühlen zu verschließen.
So geht es auch in Mona Kastens Geschichte vonstatten. Denn nichts vermag einen Menschen mehr zu schaden, als tiefe Gefühle zu einen anderen.

Allie versucht ihren Weg neu zu gestalten, doch schafft man es nicht, seine Vergangenheit gänzlich hinter sich zu lassen, wenn man so viel erlebt hat, wie sie in ihren wenigen Jahren. Auch wenn sie nur eines will und das ist Freiheit für sich selbst, um herausfinden zu können, was genau sie von ihrem Leben erwarten möchte und wie sie dieses selbst bewältigen kann.
Kaden ist genau ihr Gegenpart, der ihre Stärke hervorbringt, sich entwickeln lässt, auch wenn es immer wieder Situationen gibt, in denen sie klein und zerbrechlich erscheint.

Bisher war die Allie, die man zu Beginn kennenlernt, nur eine Puppe ihrer Eltern. Herumgereicht von denen, die sie eigentlich lieben sollten. Ihr Ausbruch ist der Start in die Geschichte und ein herrlicher Anfang für ein Battle gegen einen Mann, der nicht nur attraktiv ist, sondern dies auch versteht einzusetzen. Denn nichts ist gefährlicher, als ein Mann der weiß, wie er auf Frauen wirkt - und Kaden hat eine extrem gute Wirkung.

Nicht nur Allie muss gegen Kadens unterschwelligen Charme ankommen, auch die geneigte Leserin wird so gegen Wände laufen, ihn nicht zu mögen. Er ist ein riesen großes … gut, ihr wisst was ich meine … und so entstehen Szenen wo es hoch her geht zwischen den beiden. Wenn zwei solch starker Charaktere aufeinanderprallen lassen solche “Kampfszenen” nie lang auf sich warten. Und geben wir es zu … was sich neckt, das beginnt sich zu lieben. Da helfen auch keine Regeln, wenn diese eh nur dazu da sind, sie zu brechen.

Auch Kaden hat sein Päckchen zu tragen, wer hat das nicht. Aber was er sich aufgeladen hat, erschüttert wohl jeden, der mit ihm in Kontakt kommt. Und auch wenn ich oft nicht verstanden hatte, warum er es immer wieder versteht, Allie und die Welt von sich auszuschließen, so lernt man dennoch einen Mann kennen, der sehr liebenswürdig ist und niemals seine Freunde in Stich lassen würde.

Mona Kasten wollte wohl mit den ständigen Gefühls Auf und Abs erreichen, dass die Spannung, erotisch oder doch ehr anderer Natur, oben gehalten wird. Dennoch wird es bei einzelnen Lesern zu einen Punkt kommen, wo es an manchen Stellen sehr leidig wird, dass immer wieder und wieder erdulden zu müssen. Aber dennoch schafft sie es, ihre Figuren wieder einzufangen und der rote Faden beginnt sich weiter auszurollen.

Für mich war es wirklich ein “Seelenstriptis” der Protagonistin. Denn sie legt all ihre Gefühle an die Außenwelt und als Leser bekommt man die komplette Breitseite zu spüren. Momente entstehen so, in denen man nicht mehr von Allies Seite weichen möchte, mit ihr lacht, liebt und ja, extrem leiden wird. Immer mit der Hoffnung auf einen guten Ausgang der gesamten Geschichte, doch ob dies geschehen wird … lest es selbst - unbedingt.

“Begin again” ist, wie es niedergeschrieben wurde, ein Beginn, der so lange anfängt, bis sich alle Figuren sicher sein können, nicht an den Gefühlen zu zerbrechen!





Keine Kommentare: