12. November 2016

Ich will dich, aber ... von Christina Stöger

(Copyright: Christina Stöger)

Im Dezember 2015 hat Christina Stöger ihre Kurzgeschichte „Ich will dich, aber …“ herausgebracht. 164 Seiten, welche sich unter anderem mit dem Thema Fremdgehen beschäftigen.

Anja will ihr Leben neu starten, doch kann sie alles hinter sich lassen, was sie mit ihrem Ex Florian erlebt hatte. Als Alex, der Verlobte ihrer Freundin Emma, in ihr Leben tritt, scheint Anja keine Grenzen mehr ziehen zu wollen. Doch ist es das, was sie vom Leben erwartet?

Was würdest du tun, wenn du dich in den Freund deiner besten Freundin verguckt hast?
Die Protagonistin aus Christina Stögers Werk geht den vermeintlich falschen Weg und lässt mit Alex ein. Eine berauschende Affäre, die dennoch bei mir als Leserin zu Kopfschütteln führte.
Als Leserin in einer Ehe kann ich solche Schritte nicht nachvollziehen und war in manchen regelrecht angeekelt von der Protagonistin. Auf der anderen Seite konnte man Anjas Gefühle durchaus nachvollziehen, hatte sie doch schon selbst einen schweren Schlag in ihrer letzten Beziehung erleben müssen.

Dennoch zeigte sie eine weiche Seite, gerade ihrem Neffen gegenüber, der in den Genuss ihrer Geschichten kommt. Ich mochte diese, als kleine Auflockerung für zwischendurch.
Die Autorin lässt ihre Figur nicht zur Ruhe kommen und wartet mit einem erstaunlichen Showdown auf, den man so nicht erwartet hätte.

Auch wenn ich dem Thema Fremdgehen nicht wirklich etwas abgewinnen kann, so hat Christina Stöger dennoch eine gesunde Balance gefunden, ihr kurzes Werk nicht zu einem reißerischen Erotikroman verkommen zu lassen. Dies gelingt nicht vielen Autoren und ist somit ihr hoch anzurechnen.

„Ich will dich, aber …“ setzt sich mit dem Thema Fremdgehen und Enttäuschungen in Beziehungen auseinander, ebenso wie schwer es sein kann seinen Weg im Leben finden zu können.




Keine Kommentare: