20. November 2016

Der Scharfrichter von Nadine d´Arachart und Sarah Wedler

(Copyright: Telescope-Verlag)

Erschienen im Telescope Verlag, habe ich mich sehr gefreut darauf, endlich wieder Nadine d´Aracharts und Sarah Wedlers, Ermittlerin Daria Storm treffen zu können. Auf 280 Seiten bekommt sie es mit einem brutalen Serientäter zu tun- „Der Scharfrichter“.

Ein neuer Serientäter treibt in Berlin sein Unwesen und seine „Bibel“ scheint das Werk des Schinders, Maxim Winterberg, zu sein.
Daria Storm muss über ihren Schatten springen, um mit diesem ihrem Gegner eine Falle stellen zu können …

Eigentlich bin ich nicht der absolute Thrillerleser, doch seit „Der Schinder“ von Nadine d´Arachart und Sarah Wedler erschienen war, wollte auch ich gern wissen, wie es in diesem zweiten Band mit Daria Storm weitergeht.
In „Der Scharfrichter“ erlebt Daria viele Sequenzen von Neuem, nur hat sie einen Gegner, der nicht nur gern mit seinen Opfern spielt, sondern auch gegen sie persönlich ins Feld zieht.
Brutaler und wirklich abartiger beginnt kaum ein Thriller und diese Brutalität wird unser geheimnisvoller Serientäter sich bis zum Schluss bewahren.

Die Faszination zu Maxim Winterberg hat Daria Storm noch immer nicht verlassen und so findet man sich mit ihr in abwegig leidenschaftlichen Szenen wieder, die zum Glück nur ihren Träumen entspringen.
Immer wieder jagte mir eine Gänsehaut über den Körper, als es um den Schinder ging, doch der Scharfrichter zeigt, dass noch viele seiner Grausamkeiten steigerungsfähig sind.
Wie krank ein menschliches Wesen sein kann, das zeigten schon die mittelalterlichen Praktiken, welche der Täter hier anwendet.

Aber auch fast in guter Dan Brown Manier, verstehen es die beiden Autorinnen Rätsel zu streuen und den Leser zum miträtseln und fiebern animieren zu können.
Unvermeidbar ist das Zusammenspiel zwischen Serientäter und Polizei, wobei diese sich gänzlich in dessen Hände begeben muss.
Man trifft hier also auf alte Bekannte und neue Feinde, die eine explosive und sehr grausame Mischung ergeben, was wohl jeden Thrillerfan sehr gut gefallen wird.
Ich persönlich konnte gar nicht mehr von diesem Werk lassen, bis ich endlich die letzte Seite zuschlagen durfte!

Sarah Wedler und Nadine d´Arachart sind eigentlich so liebe Menschen, doch was sie hier wieder sich von ihrer Autorenseele geschrieben haben, lässt mich total erschauern, aber dennoch hoffe ich auf mehr solch spannender Werke.

„Der Scharfrichter“ ist noch gefährlicher für Daria Storm und gänsehautlastig für den Leser!




Rezension zu "Der Schinder"

(Copyright: Telescope-Verlag; dieSeitenfluesterer-unserBuchblog)

Keine Kommentare: