18. April 2018

Wake 1 - Das Erwachen von S. Jay

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Sasa Jay und enthält Werbung für "Wake 1 - Das erwachen" von S.Jay .

(Copyright: Sasa Jay)

Die Autorin S. Jay hat als Selfpublisher ihren ersten Band zur „Wake“ Reihe im Februar 2018 zum Leben erweckt. Auf 328 Seiten taucht der Leser in eine fantastische Geschichte zwischen Gut und Böse ab.

Aina war immer ein herzensguter Mensch, doch tief in ihr brodelt schon immer eine dunkle Seite. Als sie einer Frau bei einem Überfall helfen will, kann diese dunkle Seite die Oberhand gewinnen – sie tötet. Dies bringt nicht nur ihr Leben aus den Fugen, auch die Unterwelt hat ihre Spur aufgenommen ...

Als die Autorin S. Jay mir angeboten hatte ihr Werk zu lesen, war ich sehr gespannt, was sich dahinter verbergen mag.
Soviel muss ich leider vorab sagen, ich hätte den Klappentext von ihrem Taschenbuch mir nicht durchlesen sollen. Leider wird man in kleinen Teilen gespoilert, aber das bemerkt man erst nach und nach, wenn man durch die Seiten streift.
Aina ist hier unsere Protagonistin, welche gleich zu Beginn mit einer spannenden Szene auftrumpfen kann. Die Autorin setzt hier gleich auf ordentliches Tempo. Und man bekommt den Drang einfach zu lesen, da man sehr viel von der Figur geboten bekommt.

Zum Beispiel ist sie ein herzensguter Mensch, doch durch viele Ereignisse kommt eine dunkle Seite in ihr hervor, die sie schon immer zu unterdrücken versuchte.
Aber sie bleibt natürlich nicht allein in ihrer Handlung, sondern bekommt ordentlich Gegenwind von einem geheimnisvollen Mann.
Etwas verwirrt ließ dieser Rece mich schon zurück, denn er kann Wesen erschaffen, die zu Vampire werden. Aber er selbst scheint der Teufel zu sein – eine neue Kombination, die mir noch nicht so geläufig war.

Doch er ist hier nicht das Böse, welches Ainas Umfeld ins Chaos stürzt. Immer wieder gibt Rece Hinweise zu seinem Bruder, was die Handlung wieder in ein ordentliches Tempo bringt.
Ich liebe ja Romantik in solchen Geschichten und war froh, dass die Autorin ihre Figuren nicht nur vor einer Apokalypse flüchten lässt. Sondern diese auch auf eine Gefühlsebene hebt. Hier entwickelt sich auch der Sichtwechsel zu Rece sehr gut, sodass man sein wahres Inneres genau vor Augen geführt bekommt. Und ja, man kann mit Fug und Recht behaupten, dass man sich einfach in Rece verlieben muss. Aina war mir indes nicht so nahe, da sich viel in ihrem Leben um ihr Umfeld dreht. Nur ab und an lässt sie ihre Gefühle und Gedanken durchblicken.
Auch manche Sichtwechsel zu anderen Nebenfiguren waren eben nur Nebenschauplätze, die man nicht zwingend benötigte.

Nach und nach kristallisierte sich das Machtgefüge aus den Kapiteln heraus, welches sich um Rece und seinen Bruder gebildet hatte. Und läutet so ein überraschendes Ende, sowie den Auftakt einer Reihe ein.
S. Jay hat mit ihrem ersten Band, oder besser gesagt, der Vorgeschichte, einen soliden Start gezaubert. Er besticht mit Überraschungen, Gefahren und zum Glück auch einer Romanze.

„Wake 1 – Das Erwachen“ verbindet Gut gegen Böse zu einer Einheit, die alles ändern wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google